sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Einkommensverteilung & Gerechtigkeit 
Reziprozität: Zur Bedeutung einer traditionellen Austauschform im modernen Wirtschaften
Downloadgröße:
ca. 130 kb

Reziprozität: Zur Bedeutung einer traditionellen Austauschform im modernen Wirtschaften

20 Seiten · 3,40 EUR
(31. Januar 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Wer sich mit dem Thema „Reziprozität“ zu beschäftigen beginnt, bemerkt bald, dass er nicht der Erste ist. Eine Vielzahl von Disziplinen hat sich mit ihm auseinandergesetzt, was ein einheitliches Verständnis des „Prinzips der Gegenseitigkeit“ (Levi-Strauss) ebenso behindert wie die Mehrdeutigkeit des Reziprozitätsbegriffs selbst. Ich möchte aber darauf verzichten, Ordnung in die theoretische Überlieferung zu bringen, um mich statt dessen dem eng umgrenzten Problem zu widmen, unter welchen Bedingungen sich eigennutzorientierte Akteure auf Reziprozitätsregeln einigen können, mittels derer sie sich das wechselseitige Recht zuerkennen, einen Ausgleich für ihre Bereitschaft zu erwarten, mit ihren Mitakteuren in einen Leistungsaustausch zu treten. Vor diesem Hintergrund ist es möglich, die Bedeutung abzuschätzen, die diese in sehr frühe Zeiten zurückreichende reziproke Austauschform in „modernen Wirtschaften“ besitzt, in denen die Mehrzahl von Tauschtransaktionen auf Märkten stattfindet. Um die Frage zu beantworten, welche Funktion dem Reziprozitätsprinzip im Gefolge der neuzeitlichen Umstellung der „Moralökonomie auf Marktökonomie“ (Elwert 1987) zukommt, werde ich zuvor die Bedingungen besprechen, unter denen Konkurrenzmärkte funktionieren.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Gerechtigkeit als Voraussetzung für effizientes Wirtschaften
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Gerechtigkeit als Voraussetzung für effizientes Wirtschaften
the author
Prof. Dr. Michael Schmid

Professor für Soziologie an der Fakultät für Pädagogik der Universität der Bundeswehr München. Forschungsschwerpunkte: Soziologische Theorie, Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften.

[weitere Titel]