sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 21. Juli 2018
 Startseite » Ökonomie 
Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Geschichte des „Gerhard Weisser“-Instituts
Downloadgröße:
ca. 105 kb

Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Geschichte des „Gerhard Weisser“-Instituts

14 Seiten · 2,60 EUR
(November 2015)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Am 16. Juli1965 gründete ein aktiver Kreis von Wissenschaftlern in Köln das Forschungsinstitut für Gesellschaftspolitik und beratende Sozialwissenschaft e.V. und wählte die Gründerväter Prof. Dr. Friedrich Karrenberg zum Vorsitzenden und Prof. Dr. Gerhard Weisser zum Wissenschaftlichen Direktor.

Nach seiner Emeritierung an der Albertus Magnus-Universität zu Köln verlegte Gerhard Weisser seinen Wohnsitz nach Göttingen und für den rastlos Tätigen (wie für den „Weisser-Kreis“) war klar, dass das Lebenswerk nicht abgeschlossen und die Pflege gemeinsamer Anliegen nicht beendet war, sondern in der institutionellen Form des Forschungsinstituts in Göttingen fortgeführt werden müsse.

Das Institut befand sich im Hause Weisser am Göttinger Benfeyweg und verfügte über eine Ausstattung mit Assistenten (genannt seien Rudolf Möller, Ulrich Lange, Wolfgang Glöckner), wissenschaftlichen Hilfskräften und Sekretärinnen. Der Institutsverein wuchs im Laufe der Jahre auf über 150 Mitglieder an und repräsentierte eine hohe Potenz interdisziplinär ausgewiesener Wissenschaftler verschiedener Fakultäten, auch des Auslands.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Lebenslagen – Beiträge zur Gesellschaftspolitk
Hajo Romahn, Dieter Rehfeld (Hg.):
Lebenslagen – Beiträge zur Gesellschaftspolitk
Die Autoren
Hajo Romahn

Lehrstuhl für Sozialpolitik und Sozialökonomik, Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für beratende Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – Gerhard Weisser-Institut.

[weitere Titel]
Wolfgang Glöckner

Diplom-Kaufmann, Ministerialdirigent a.D., von 1968 bis 1970 wissenschaftlicher Assistent am heutigen Gerhard Weisser- Institut, war danach in verschiedenen Funktionen im politischen und administrativen Bereich auf Bundes- und Landesebene tätig.

Wolfgang Mudra

Dipl.-Volkswirt, Schatzmeister und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des Instituts für beratende Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Gerhard Weisser-Institut.