sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Methodologie 
Downloadgröße :
ca. 2,343 kb

Same same, but different

Der Nachbau eines agentenbasierten Fischereimodells mit NETLogo

"Social Science Simulations"  · Band 11

pdf 122 Seiten ·  24,44 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-7316-1071-7 (Juni 2014 )
zur normalen Buchansicht

Großformat 24 x 17 cm

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Agentenbasierte Modelle bilden eine vielversprechende Methode, um die Interaktionen von Mensch und Natur zu analysieren. Ihr simulationsbasierter Ansatz beruht - im Gegensatz zu den meisten traditionellen Alternativen - nicht auf mathematisch eindeutig lösbaren Gleichungssystemen und kann dadurch auf einige kritische Annahmen des neoklassischen Paradigmas (wie die vollständige Rationalität oder Homogenität der Akteure) verzichten. Dies ermöglicht einerseits die Umsetzung von realistischeren Modellen, der höhere Komplexitätsgrad vergrößert aber andererseits auch ihre Fehleranfälligkeit. Weil sich das Systemverhalten vor dem Hintergrund emergenter Dynamiken nicht mehr vollständig antizipieren lässt, bleiben diese Fehler leichter unerkannt. Daher wird vermehrt die Forderung vertreten, derartige Modelle durch Dritte nachzubauen und ihre Ergebnisse zu überprüfen.

Dieses Buch kommt dieser Forderung nach und dokumentiert den Versuch, das Fischereimodell von BenDor, Scheffran und Hannon (2009) mit NetLogo nachzubauen. Dabei ist jedoch eine Reihe von Unzulänglichkeiten aufgefallen. Sie reichen von nicht oder falsch angegebenen Parametern bis zu nicht erklärten Variablen in der Beschreibung des Originalmodells. Der Anspruch, Modelle auf Grundlage dieser Beschreibung vollständig und erfolgreich nachzubauen, wird so nicht erfüllt. Erst über die Rekonstruktion des Quellcodes ist eine lauffähige Version gelungen. Deren Ergebnisse jedoch weisen auf Fehler in der Umsetzung des Originalmodells hin.