sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 21. November 2018
 Startseite » Politik  » Sozialpolitik 
Sozialtheorie der Gabe, Gabentheorie der Kultur
Downloadgröße:
ca. 111 kb

Sozialtheorie der Gabe, Gabentheorie der Kultur

Marcel Mauss’ Essai sur le don

23 Seiten · 3,59 EUR
(Juli 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der 1923/24 in der Année Sociologique erschienene Essay über die Gabe von Marcel Mauss gehört zu den wohl bekanntesten und zugleich am wenigsten gelesenen Klassikern der Soziologie. Den Vorwurf einer allzu selektiven Lektüre kann man auch und gerade den berühmtesten Kritikern dieses Textes – Georges Bataille, Claude Lévi-Strauss, Jacques Derrida, Michel Serres – nicht ganz ersparen. Generalisieren sie doch jeweils einen – und noch nicht einmal den entscheidendsten – Aspekt des Essays, um damit diesem buchstäblichen Versuch über die Gabe mit einer Hand etwas zu entziehen, ohne ihm mit der anderen Hand das Gebührende zurückzugeben. Das Charakteristische des Mauss’schen Gabentausches wird bei Bataille durch eine exzessive Verausgabung, bei Lévi-Strauss durch den reziproken Tausch, bei Derrida durch die reine Gabe und bei Serres durch ein parasitäres Nehmen eskamotiert. Worin aber besteht die außerordentliche Modernität der soziologischen und kulturtheoretischen Implikationen dieses Textes, der die meisten seiner legendären Leser – womöglich aus Überbietungsgründen im "Eigentumskrieg" um das schlagende Argument – nicht oder nur unzureichend gerecht zu werden suchten?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Was ist?
Wolf Dieter Enkelmann, Birger P. Priddat (Hg.):
Was ist?
Die Autorin
Prof. Dr. Iris Därmann
Iris Därmann

ist Professorin für Kulturtheorie und Kulturwissenschaftliche Ästhetik am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2009 bis 2011 war sie Professorin für Geschichte der Kulturtheorien am Exzellenzcluster Topoi. Seit dem Wintersemester 2012/13 ist sie Sprecherin der Forschergruppe „Oikonomia/Ökonomie“ im Exzellenzcluster Topoi und Teilprojektleiterin im SFB Transformationen der Antike. Von 2012 bis 2014 war sie Mitglied der Forschergruppe „Piktogramme“ des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung.