sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 22. September 2018
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Sozio-ökonomischer Wandel: Ein Überblick
Downloadgröße:
ca. 150 kb

Sozio-ökonomischer Wandel: Ein Überblick

24 Seiten · 3,70 EUR
(Juli 2008)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der sozioökonomische Strukturwandel stellt die Wohlfahrtsstaaten, und damit auch Deutschland, vor große Herausforderungen. Denn von der Frage, ob und wie der deutsche Wohlfahrtsstaat in der Lage ist, auf die neuen Herausforderungen zu reagieren, hängt auch seine gesellschaftliche Akzeptanz ab.

Und hier – bei den wohlfahrtsstaatlichen Reformen – landet man schnell bei einem gravierenden Widerspruch. Denn zum einen müssen die sozialstaatlichen Institutionen den Herausforderungen entsprechend modifiziert werden, damit sie weiterhin ihre Aufgabe erfüllen können. Zum anderen jedoch führen genau diese Veränderungen zu Verunsicherungen in der Bevölkerung, die wiederum die Akzeptanz der Institutionen gefährden.

Die Ursachen für Reformen, die die Funktionsfähigkeit von Marktwirtschaft und Wohlfahrtsstaat erhalten oder verbessern sollen, liegen in den sich ändernden Rahmenbedingungen. Deshalb müssen die Veränderungen der Rahmenbedingungen – der sozioökonomische Strukturwandel in seinen verschiedenen Facetten – sowie deren Implikationen klar sein, damit darauf mit den richtigen Politikmaßnahmen reagiert werden kann. Dieser Zusammenhang ist deshalb von hoher Relevanz, da unsere Gesellschaft eine Erwerbsgesellschaft ist, deren Erfolg von der richtigen Setzung der Rahmenbedingungen für die Wirtschafts- und Arbeitswelt abhängt. Diese sichert dabei die materielle und soziale Integration der Bürger in dreierlei Hinsicht: Erwerbsarbeit bildet die Grundlage des materiellen Wohlstandes. Über die an die Erwerbsarbeit gekoppelten sozialen Sicherungssysteme erfolgt die materielle Absicherung im Falle von Nichterwerbstätigkeit. Und schließlich generiert die Wirtschafts- und Arbeitswelt individuelle und soziale Anerkennung.

Wandelprozesse, wie sie gegenwärtig stattfinden, sind daher von hoher Relevanz für die Funktions- und Zukunftsfähigkeit für Marktwirtschaft und Wohlfahrtsstaaten. Dieser einführende Beitrag gibt deshalb einen ersten Überblick über die verschiedenen Dimensionen des sozioökonomischen Wandels, dessen ökonomischen und gesellschaftlichen Implikationen die Arbeiten von Herrn Kollegen Knappe in so eindrucksvoller Weise bestimmt haben. Dabei geht es um drei Themenbereiche: den ökonomischen Strukturwandel, die soziodemographische Entwicklung und den Wandel der Arbeitswelt. Die Reihenfolge ergibt sich aus der These, dass der letzte Punkt sich endogen aus den beiden anderen ergibt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Der Autor
Prof. Dr. Werner Sesselmeier
Werner Sesselmeier

Professor für Wirtschaftswissenschaft an der Universität Koblenz-Landau. Arbeitsschwerpunkte: Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

[weitere Titel]