sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Geschichte  » Wissenschaftsgeschichte  » Sekundärliteratur 
Sozioökonomie in der Tradition Schumpeters
Downloadgröße:
ca. 108 kb

Sozioökonomie in der Tradition Schumpeters

27 Seiten · 3,93 EUR
(29. August 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die neoklassische Ökonomie wird immer stärker von einer breiten, in sich vielfältig differenzierten Strömung herausgefordert, die man als Sozioökonomie bezeichnen kann. Es gibt auf der Seite der Herausforderer herausragende methodologische Leistungen und exemplarische Vorstöße, die deutlich machen, wie die Grenzen des herkömmlichen ökonomischen Denkens überschritten werden können; es gibt aber auch viel Geschwätz über die unzulässigen Vereinfachungen der Wirklichkeit durch die herkömmliche Theorie, das den Beweis der besseren Erklärungskraft schuldig bleibt. Es ist viel leichter, ehrgeizige Postulate über sozialwissenschaftliche Methodik mit sittlichem Ernst vorzutragen, als den schwierigen Anforderungen im konkreten wissenschaftlichen Tun Rechnung zu tragen und gegenüber konkurrierenden Theorien bessere vorzulegen. Nun sind sich allerdings viele Beobachter der Theorieentwicklung darin einig, daß sich in den letzten Jahrzehnten die Karawane des wirtschaftstheoretischen Denkens zunehmend in die dünnere Luft routinisierter Abstraktionen begeben hat, weg von der vielfältigeren sozialwissenschaftlichen Landschaft am Beginn dieses Jahrhunderts. Ebenso werden viele der Bewertung zustimmen, daß diese Entwicklung ihre Vorzüge und ihre Nachteile aufzuweisen hat, aber nur jene, die versucht haben, klassisch-historische Fragestellungen gedanklich nachzuvollziehen, werden das Bestreben verspüren, schrittweise eine größere Reichhaltigkeit der theoretischen Entwürfe wiederzugewinnen. Wenn wir daher nach Möglichkeiten zur theoretischen Anreicherung allzu restringierter Modelle suchen, so ist es zu empfehlen, sich auch in der Geschichte der Sozialwissenschaften nach brachliegenden Potentialen umzusehen, die helfen können, dieser anspruchsvollen Aufgabe näher zu kommen. Meine These ist, daß wir (unter anderem) in der Österreichischen Schule, und insbesondere bei Joseph Schumpeter,2 fündig werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Sozioökonomische Forschungsansätze
Karl S. Althaler, Egon Matzner, Manfred Prisching, Brigitte Unger (Hg.):
Sozioökonomische Forschungsansätze
the author
Prof. Dr. Manfred Prisching
Manfred Prisching

[weitere Titel]