sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 19, 2019
 Startseite » Ökonomie 
Standardisierung von Nachhaltigkeit
Downloadgröße:
ca. 122 kb

Standardisierung von Nachhaltigkeit

11 Seiten · 2,87 EUR
(August 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Innerhalb der weltweiten Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung spielen Unternehmen unbestritten eine zentrale Rolle. Es stellt sich jedoch die Frage, wie konkret Nachhaltigkeit in unternehmerischen Prozessen erreicht werden kann. Als mögliches Instrument hierzu kommt zunächst die Selbststeuerung der Unternehmen im Hinblick auf nachhaltigere Verhaltensweisen in Betracht. Ein Ausgangspunkt sind Regulierungsmechanismen in Bezug auf individuelles Verhalten – auch als „Verhaltensnormierungen“ bezeichnet (Zabel 1999, S. 153) –, wobei emotionale Komponenten, aber auch Gruppeninteraktionen in der Lage sind, das Verhalten im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu lenken (Zabel 2011). Auf das gesamte Unternehmen bezogen können diese „freiwilligen Selbstbindungen und -verpflichtungen“ (Zabel 2011, S. 15) als Selbstregulierung für Nachhaltigkeit bezeichnet werden.

Aus verschiedenen theoretischen und praktischen Gründen ist eine flächendeckende Umsetzung von freiwilliger Selbstregulierung für Nachhaltigkeit jedoch kaum zu erwarten. Daher kommt in Forschung und Praxis der Regulierung durch den Staat in Form von „Sozial- und Umweltgesetzen“ (Zabel 2011, S. 15) eine besondere Rolle in Bezug auf Unternehmen zu. Regulierung ist hierbei als verhaltenslenkendes Instrument zu verstehen. Sie definiert, basierend auf demokratischen Prozessen, welches Verhalten als nicht nachhaltig angesehen wird, unterbindet dieses Verhalten dann und sanktioniert es in der Regel.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Umweltmanagement im Nachhaltigkeits- und Verhaltenskontext
Ralf Antes, Martin Müller, Bernd Siebenhüner (Hg.):
Umweltmanagement im Nachhaltigkeits- und Verhaltenskontext
the authors
Prof. Dr. habil Katharina Spraul

war nach ihrem Studium der Diplom-Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim am dortigen Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Public & Nonprofit Management tätig. 2006 wurde sie bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Eichhorn mit der Dissertation „Bildungsrendite als Zielgröße für das Hochschulmanagement“ promoviert. Betreut durch Prof. Dr. Bernd Helmig habilitierte sie sich 2013 an derselben Fakultät kumulativ zum Thema „Corporate, Public and Nonprofit Accountability“. Seit 2013 ist sie Professorin für Sustainability Management im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern

Michael Möller

M. Sc., gebürtiger Oldenburger, wuchs in Berlin auf und studierte Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Chemie, an der Technischen Universität Kaiserslautern. 2014 schrieb er seine Masterarbeit zum Thema „Nachhaltigkeitsstandards in der Textilindustrie“ bei Prof. Dr. Spraul am Lehrstuhl für Sustainability Management der TU Kaiserslautern in Kooperation mit dem Hohenstein Institut. Seit seinem Studienabschluss 2015 ist er am Hohenstein Institut im Bereich Business Development tätig