sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Starke Nachhaltigkeit fordert eine Ökonomie der (Re)Produktivität
Downloadgröße:
ca. 196 kb

Starke Nachhaltigkeit fordert eine Ökonomie der (Re)Produktivität

Der Beitrag des Schlüsselbegriffs Naturproduktivität zur Fundierung einer Theorie der Nachhaltigkeit

24 Seiten · 4,48 EUR
(14. Oktober 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der herausgeber:

Adelheid Biesecker und Sabine Hofmeister beschränken sich nicht auf eine Weiterentwicklung von Ott und Dörings Naturkapitaldefinition. Sie sprechen sich dafür aus, den Begriff ‚Naturkapital‘ ganz aufzugeben und stattdessen den Begriff ‚Naturproduktivität‘ zu verwenden. Im Begriff ‚Naturkapital‘ bleibe das Trennungsverhältnis Gesellschaft versus Natur grundsätzlich erhalten. Natur sei aber aktiv am Wirtschaftsgeschehen beteiligt. ‚Natur‘ sei dabei zugleich Ausgangspunkt (Produktivität) und Ergebnis (Produkt) des (Re)Produktionsprozesses. Dies treffe jedoch nicht nur auf Natur zu, sondern auch auf die sozial Frauen zugewiesene Sorgearbeit. Die ‚blinden Flecken‘ industriekapitalistischer Marktökonomie seien damit zweifach verortet: Sozial weibliche Tätigkeit wird ebenso wie die ökologische Produktivität der lebendigen Natur als ‚Reproduktivität‘ aus dem Ökonomischen ausgegrenzt. Erfolgt unser Wirtschaften nach dem Modus industriekapitalistischer Ökonomie, so wird laut Biesecker und Hofmeister die Basis für zukünftiges Leben untergraben. Eine Theorie der Nachhaltigkeit müsse daher das Ökonomische als ein konsistentes Vermittlungsverhältnis zwischen Gesellschaft und Natur begreifen. Dies könne aber nur auf Basis des Begriffs ‚Naturproduktivität‘ in der Vermittlung mit einem erweiterten Begriff von Arbeitsproduktivität gelingen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit
Tanja von Egan-Krieger, Julia Schultz, Philipp Pratap Thapa, Lieske Voget (Hg.):
Die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit
the authors
Prof. Dr. em. Adelheid Biesecker
Adelheid Biesecker

bis 2004 Professorin für Ökonomische Theorie unter besonderer Berücksichtigung ihrer gesellschaftlichen Entstehungsbedingungen an der Universität Bremen. Seitdem zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen. Arbeitsschwerpunkte: Geschichte ökonomischer Theorie, Mikroökonomik aus sozial-ökologischer Perspektive, Ökologische Ökonomik, Feministische Ökonomik und Zukunft der Arbeit.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Sabine Hofmeister
Sabine Hofmeister

Dr. Ing. Landschaftsplanerin und Leiterin des Fachs Umweltplanung an der Universität Lüneburg

[weitere Titel]