sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Krise, Konjunktur 
Steuer- und Transfersystem als automatischer Stabilisator – wie, wann und warum funktioniert das?
Downloadgröße:
ca. 142 kb

Steuer- und Transfersystem als automatischer Stabilisator – wie, wann und warum funktioniert das?

27 Seiten · 5,09 EUR
(24. April 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Abstract: Die konjunkturstabilisierende Wirkung eines ausgebauten Steuer- und Transfersystems ist lange Zeit kaum noch thematisiert worden. Erst mit den Wirtschaftskrisen seit Mitte der 1990er Jahre des vorigen Jahrhunderts und dem starken Einbruch im Jahr 2008/2009 ist dem Ausmaß der Stabilisierung wieder verstärktes empirisches Interesse zugekommen. Der Beitrag beleuchtet die Grundlagen automatischer Stabilisatoren und präsentiert jüngste empirische Ergebnisse.

Keywords: Automatische Stabilisierung, diskretionäre Fiskalpolitik, Ordnungspolitik, Sozialpolitik, Staatsstruktur, Globalisierung


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Lehren aus der Krise für die Makroökonomik
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Lehren aus der Krise für die Makroökonomik
the author
Prof. em. Dr. habil. Siegfried F. Franke
Siegfried F. Franke

war von 1991 bis 2010 Ordinarius für Wirtschaftspolitik und Öffentliches Recht an der Universität Stuttgart. Von 2012 bis 2015 leitete er den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik an der Andrássy Universität Budapest. Seither ist er dort als Gastprofessor tätig.

[weitere Titel]