sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Syntropie-Nutzungsmanagement als Basis einer zukunftsfähigen Ressourcenwirtschaft
Downloadgröße:
ca. 181 kb

Syntropie-Nutzungsmanagement als Basis einer zukunftsfähigen Ressourcenwirtschaft

25 Seiten · 5,81 EUR
(02. Oktober 2008)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Göllinger beleuchtet grundlegend die in der Energiediskussion zumeist vernachlässigten ökologisch-evolutorischen Zusammenhänge. Diese bieten jedoch für eine Bestimmung der Voraussetzungen und Bedingungen einer zukunftsfähigen Energiewirtschaft eine wichtige Orientierung. Insofern trägt dieser Beitrag mit seiner besonders vertieften und interdisziplinären Sichtweise unter Berücksichtigung originär ökologischer und evolutorischer Erkenntnisse dazu bei, die Grundlagen einer zukunftsfähigen Ressourcenwirtschaft weiter zu klären. Herausgearbeitet werden zunächst insbesondere die Unterschiede zwischen der natürlichen und der anthropogenen Syntropieverwertungsstrategie. Während erstere auf die Nutzung von Syntropie-Stromgrößen in Form der Solarstrahlung setzt, steht bei der zweiten die überwiegende Nutzung von Syntropie-Bestandsgrößen in Form von fossilen und nuklearen Energieressourcen im Vordergrund.

Eine solche Sichtweise offenbart die Grundproblematik der überkommenen zentralen fossil-atomaren Energiewirtschaft: deren Vergeudung von Syntropieressourcen und die Störung bzw. Aufhebung evolutionär gewachsener biosphärischer Rahmenbedingungen mit ökologisch nachteiligen Folgen, wie dem sich abzeichnenden Klimawandel.

Folgerichtig kann nur eine anthropogene Energiewirtschaft nachhaltig sein, die die Syntropieverwertungsstrategie der Natur weitgehend nachahmt. Hierzu ist die dezentrale Nutzung Regenerativer Energien sowie die von Kopplungsprozessen und Verwertungskaskaden erforderlich, ergänzt um Energieeffizienz auf der Nutzerseite. Mit einer solchen Analyse ist die prinzipielle Entwicklungsrichtung einer zukunftsfähigen Energiewirtschaft hinreichend umrissen. Es kommt darauf an, den zur Umsteuerung erforderlichen Pfadwechsel zu organisieren. Stichworte dafür sind: „Ökologisierung der Energieumwandlungskette“, „Optimierung der Syntropieverwertung“, „Syntropiegerechter Energieträgereinsatz“ und „Effiziente Syntropieverwertung durch Kopplungsstrategien“.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Zukunftsfähige Ressourcenwirtschaft
Wilhelm Riesner, Eberhard Seidel (Hg.):
Zukunftsfähige Ressourcenwirtschaft
the author
Prof. Dr. Thomas Göllinger
Thomas Göllinger

Prof. Dr. rer. pol. habil. Thomas Göllinger vertritt an der Hochschule Konstanz (HTWG) die Arbeitsgebiete Energie- u. Ressourcenwirtschaft, systemisch-evolutorische Organisations- u. Managementlehre sowie Innovations- u. Nachhaltigkeits-Management. Zuvor war er nach wirtschafts-, natur- und systemwissenschaftlichen Studien sowie Promotion und Habilitation an der Universität Siegen langjährig als Projektleiter und Institutsvorstand beim Institut für ökologische Betriebswirtschaft (IöB) e.V. tätig.

[weitere Titel]