sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Einkommensverteilung & Gerechtigkeit 
Tarifverträge und betriebliche Entlohnungsstrukturen
Downloadgröße:
ca. 531 kb

Tarifverträge und betriebliche Entlohnungsstrukturen

21 Seiten · 5,33 EUR
(27. Januar 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Einen Flächentarifvertrag schließen eine Gewerkschaft und ein Arbeitgeberverband für ein einzelnes, meist regionales Tarifgebiet ab, wobei ein erhebliches Maß an Koordination zwischen den regionalen Tarifgebieten eines Wirtschaftszweiges existiert. Flächentarifverträge sind für die Mitgliedsbetriebe eines Arbeitgeberverbandes und die gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten bindend. Häufig übernehmen Unternehmen, die dem jeweiligen Arbeitgeberverband nicht angehören, die Konditionen des Tarifvertrages durch einen Anerkennungsvertrag. Unternehmen können jedoch auch mit einer Gewerkschaft einen Haustarifvertrag, der von dem relevanten Flächentarifvertrag abweicht, abschließen. Von dieser Option wird in den letzten Jahren verstärkt Gebrauch gemacht. Mit der rückläufigen Flächentarifsbindung der Betriebe und einer diese nicht kompensierenden zunehmenden Nutzung von Haustarifverträgen nimmt der Anteil an Betrieben zu, die mit ihren Beschäftigten individuelle Lohnvereinbarungen aushandeln.

Das zentrale Anliegen des vorliegenden Beitrags ist es, den Zusammenhang zwischen dem Lohnregime – Anwendung eines Flächen- bzw. Haustarifvertrags oder von individuellen Lohnvereinbarungen – und der Höhe der betrieblichen Durchschnittslöhne sowie der Streuung der Löhne im Betrieb zu analysieren. Die Untersuchung basiert auf den niedersächsischen Stichproben der Gehalts- und Lohnstrukturerhebungen für die Jahre 1990, 1995 und 2001, die sowohl Informationen über Beschäftigte und Betriebe als auch über die Anwendung von Tarifverträgen enthalten. Sie aktualisiert Befunde aus Gerlach/ Stephan (2002) und ordnet sie in die neuere Literatur ein.

In Abschnitt 2 wird zunächst auf theoretische Überlegungen zur gewerkschaftlichen Lohnpolitik, die die Lohnhöhe und -streuung betreffen, eingegangen. Abschnitt 3 enthält einige Anmerkungen zur empirischen Evidenz und zur weiteren Vorgehensweise. Abschnitt 4 erläutert die Informationen, die die Gehalts- und Lohnstrukturerhebungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Tarifverträgen bereitstellt und geht weiter auf die Datenauswahl und die zentralen Variablen ein. In Abschnitt 5 werden die empirischen Ergebnisse vorgestellt. Abschnitt 6 diskutiert mögliche Auswirkungen auf die Beschäftigung. Der Beitrag schließt in Abschnitt 7 mit einem kurzen Fazit.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Auf allen Märkten zu Hause
Christiane Clemens, Maik Heinemann, Susanne Soretz (Hg.):
Auf allen Märkten zu Hause
the authors
Prof. Dr. Knut Gerlach

Leibniz-Universität Hannover

[weitere Titel]
PD Dr. Gesine Stephan
Gesine Stephan

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg