sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, June 19, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Energie 
The Latest Developments in the Energy Industry of Romania while on its way to the UE
Downloadgröße:
ca. 182 kb

The Latest Developments in the Energy Industry of Romania while on its way to the UE

23 Seiten · 4,77 EUR
(Oktober 2008)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Rugina beschreibt die energiepolitische Entwicklung eines Landes, das erst seit kurzem EU-Mitglied ist und deshalb im Energiebereich noch Entwicklungen vor sich hat, die in Tschechien, der Slowakei und Lettland zu großen Teilen schon vollzogen sind. Rumänien ist ein Land, das Kernenergie nutzt, wenn auch 2005 nur mit einem Anteil von 5% an der Stromerzeugung. Es beabsichtigt aber, die Kernenergienutzung als einziges Land in Europa auf der Basis des derzeit genutzten Reaktortyps (CANDU) auszubauen, der natürliches Uran (ohne Anreicherung) nutzen kann, aber dafür schweres Wasser (D2O) als Moderator und Kühlmittel benötigt. Neben dem geplanten Ausbau der Kernenergienutzung soll der Einsatz erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung (vor allem aus Wasserkraft) deutlich gesteigert werden. Bis 2010 ist eine Steigerung gegenüber 2004 um 20% und bis 2015 über 40% vorgesehen.

Rumänien hat eine vergleichsweise hohe Energieintensität, die vor allem durch eine energieintensive Produktionsstruktur bedingt ist. Obzwar die Energieeffizienz des BIP 2005 gegenüber 2000 um 15% gesenkt wurde, ist sie immer noch wesentlich höher als im Durchschnitt der EU. Das zeigt sich 26 Wilhelm Riesner und Eberhard Seidel auch darin, dass 40% der Endenergie und über 60% des Stromes in der Industrie eingesetzt werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Zukunftsfähige Ressourcenwirtschaft
Wilhelm Riesner, Eberhard Seidel (Hg.):
Zukunftsfähige Ressourcenwirtschaft