sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, May 20, 2019
 Startseite » Unternehmung  » Management & Theorie der Firma 
Theoretische Grundlagen des
Downloadgröße:
ca. 200 kb

Theoretische Grundlagen des "homo interagens"

49 Seiten · 8,49 EUR
(Februar 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Im ersten Kapitel geht Mark Euler von der Frage aus, ob es eine gemeinsame Basis, einen logischen Kern der verschiedenen philosophischen Richtungen und Theorien, die später dann auch zur Grundlage sozialwissenschaftlicher Modelle des Menschen wie dem homo oeconomicus wurden, geben kann. Zur Klärung dieser Frage zieht er neue Ansätze der analytischen Philosophie wie den Interpretationismus zu Rate, da diese sich mit dem Problem beschäftigen, wie von etwas als diesem etwas überhaupt gedacht werden kann. In der basalen Distinktionslogik wiederum sieht er den gemeinsamen Kern dieser neueren Ansätze und nutzt diese daher dann, um zeigen, dass aus logischer Notwendigkeit heraus immer Unterscheidungen getroffen werden müssen, damit von etwas überhaupt gedacht werden kann. Dies wiederum bedarf immer mindestens zweier Begriffe: einem Unterschiedenen und dem, wovon es unterschieden wird. Diese Tatsache verwendet er dann, um deutlich zu machen, dass somit auch Individuen nie solipsistisch denkbar sind, sondern nur als homo interagens, als sich in Interaktionen definierende Menschen, was für die Rekonstruktion des homo oeconomicus und die Ökonomik generell weitreichende Folgen hat. Diese skizziert er dann im weiteren Verlauf und gibt einen Ausblick auf eine oeconomia nova, die diese Gedanken aufgreift.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Homo interagens
Mark Euler, Jan Freese, Bernhard H. Vollmar:
Homo interagens
the author
Dr. Mark Euler
Mark Euler

geb. 1973. Seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Transferstelle 'Dialog' der Universität Oldenburg. 2005 Dissertation zum Thema "Soziales Kapital. Ein Brückenschlag zwischen Individuum und Gesellschaft." Seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am neu eingerichteten Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurship der Universität Oldenburg. Arbeitsschwerpunkte: Theorie der Netzwerkarbeit und des sozialen Kapitals sowie deren praktischer Bedeutung, z.B. für den Bereich Umweltschutz, dritter Sektor, Existenzgründung.

[weitere Titel]