sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 26, 2019
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Tugenden in der chinesischen Kultur
Downloadgröße:
ca. 193 kb

Tugenden in der chinesischen Kultur

Die Governance interkulturellen Managements

24 Seiten · 4,97 EUR
(Mai 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung von Josef Wieland:

In meinem eigenen Beitrag versuche ich mir Klarheit darüber zu verschaffen, welchen Einfluss die Globalisierung der Wirtschaft auf den Begriff der Tugend und ein Tugendkonzept hat, das robust genug ist, die Diversifität der in der Welt befindlichen Tugendvorstellungen zu verarbeiten und gleichzeitig gemeinsames moralisches Lernen in und mittels wirtschaftlicher Kooperationen zu fördern. Es ist ja nicht nur so, dass alle Kulturen, die wir kennen, über ein Tugendkonzept und Vorstellungen über Tugenden verfügen, sondern es ist vor allen Dingen auch so, dass diese Vorstellungen sehr stark voneinander abweichen. Dieser Gesichtspunkt wird am Beispiel deutsch-chinesischer Joint Ventures erörtert und reflektiert vor der Folie der einschlägigen Theorien des interkulturellen Managements. Eine eigene empirische Untersuchung in China zeigt den radikalen und rapiden Wandel chinesischer Tugendvorstellungen in den letzten 25 Jahren, der einen direkten Einfluss auf das Gelingen von Geschäftsbeziehungen in China hat. Es wird deutlich, dass unter diesen Bedingungen allein auf eine individualistische Tugendethik zu setzen ein Akt der Überforderung von Akteuren ist. Vielmehr und im Einklang mit der Governanceethik, und vor allen Dingen mit dem Beitrag von Schramm in diesem Band, bedarf es des Einsatzes und der Gestaltung aller vier Argumente der Governancestruktur, damit ein interkulturelles Management erfolgreich zu seinen angestrebten Zielen findet. Governance, so die erste Schlussfolgerung, ist nicht nur eine Kunst, sondern ist selbst eine Tugend. Tugend, so die zweite Schlussfolgerung, ist nur in ihrer „starken Form“ der Globalisierung wirtschaftlichen Handelns gewachsen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Tugend der Governance
Josef Wieland (Hg.):
Die Tugend der Governance
the author
Prof. Dr. Josef Wieland
Josef Wieland

Josef Wieland is Professor of Institutional Economics – Organizational Governance, Integrity Management & Transcultural Leadership and Director of the Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) at Zeppelin University, Germany. Furthermore, he is Vice-President (Research) of Zeppelin University. Josef Wieland is the founder and academic director of the “Transcultural Caravan”.

[weitere Titel]