sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 15. Dezember 2018
 Startseite » Politik  » Staatsausgaben, Steuerpolitik & Staatsverschuldung 
Überlegungen zur Verringerung der Staatsschuld
Downloadgröße:
ca. 300 kb

Überlegungen zur Verringerung der Staatsschuld

7 Seiten · 2,37 EUR
(August 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Mit einer praktisch-politischen Frage beschäftigt sich Peter Fleissner: Wie kann der Schuldenberg abgebaut werden? Angesichts leerer Kassen und eines allgemein angesagten Sparens sieht der Autor wenig Chancen für bedeutende Zuwächse bei der konsumtiven Nachfrage. Auch von den Exporten erhofft er sich wenig, so dass konsequenterweise auch eine stagnierende Investitionstätigkeit zu erwarten sei. Als Österreicher hat er dabei vor allem sein Land im Blick, obwohl er die schleppende wirtschaftliche Erholung als eine Tendenz in allen Ländern der Europäischen Union ansieht. Um den Forderungen der Politiker, den Gürtel enger zu schnallen, vorzugreifen, werden alternative Maßnahmen diskutiert: Ein Moratorium der Zinszahlungen und eine Sozialisierung der Banken. Wegen der systemischen Bedeutung der Finanzinstitute könne sich letztere Maßnahme allerdings nicht auf einzelne (hochverschuldete) Banken beschränken.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Bubbles, Schocks und Asymmetrien
Forschungsseminar Politik und Wirtschaft Leipzig (Hg.):
Bubbles, Schocks und Asymmetrien
Der Autor
Prof. Dr. Peter Fleissner
Peter Fleissner

Jahrgang 1944, war zuletzt an der Technischen Universität Wien auf dem Gebiet der Sozialkybernetik tätig. Er studierte Nachrichtentechnik, Philosophie und Ökonomie; die Promotion erfolgte in Mathematik zur Stabilität von linearen ökonometrischen Modellen. 1990 erfolgte die Berufung zum ordentlichen Professor für Gestaltungs- und Wirkungsforschung. Von 1997 bis 2000 leitete er die Abteilung ?Technology, Employment, Competitiveness and Society? des Instituts für Prospektive Technologische Studien (IPTS) der Europäischen Kommission in Sevilla, von 2000 bis 2004 arbeitete er als Abteilungsleiter und Beamter auf Zeit für die Europäische Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) in Wien. Kontakt: fleissner@arrakis.es