sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, June 25, 2019
 Startseite » Unternehmung  » Unternehmens- & Produktpolitik 

Umweltkommunikation und Wettbewerbsfähigkeit

Wettbewerbstheorien im Lichte empirischer Ergebnisse zur Umweltberichterstattung von Unternehmen

"Theorie der Unternehmung"  · Band 7

542 Seiten ·  32,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-185-6 (Juni 1998 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Immer häufiger kommen Unternehmen der zunehmend geäußerten Forderung nach mehr Transparenz über die von ihnen und ihren Produkten ausgehenden Umweltbelastungen und die zu ihrer Vermeidung oder Verminderung ergriffenen Maßnahmen nach.

Fichter untersucht das neue Phänomen der freiwilligen Umweltberichterstattung von Unternehmen und die Frage, inwieweit sich dieses Phänomen wettbewerbstheoretisch erklären lässt. Zunächst wird die Umweltberichterstattung von Unternehmen anhand empirischer Daten beschrieben, die sich u.a. auf eine vom Autor durchgeführte Befragung von 500 deutschen Unternehmen sowie zwei Fallanalysen stützt.

Im weiteren wird die Umweltberichterstattung von Unternehmen als »Prüfstein« für den Erklärungsgehalt bestehender unternehmensbezogener Wettbewerbstheorien herangezogen. Das Buch zeigt auf, dass die bisherigen markt- und ressourcenbezogenen Wettbewerbstheorien nicht in der Lage sind, die freiwillige Umweltberichterstattung von Unternehmen zu erfassen und zu erklären, da sie wettbewerbsrelevante Veränderungen im gesellschaftspolitischen Umfeld von Unternehmen nicht ausreichend berücksichtigen. Der Autor legt mit der Theorie externer Interaktionssysteme die Grundlage für eine systematische Analyse der Wechselbeziehungen zwischen Markt, gesellschaftlichem Umfeld und Unternehmensentwicklung und skizziert Grundzüge einer integrierten Wettbewerbstheorie. Auf diesem Hintergrund zeigt er auf, daß sich eine aktive Umweltberichterstattung von Unternehmen als integraler Bestandteil von ökologischen Wettbewerbsstrategien erklären lässt, da Unternehmen in zunehmenden Maße gesellschaftsbezogene Strategien zur Entwicklung von Zukunftsmärkten verfolgen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ökologisches Wirtschaften 6/1998, S.34 ()

"... Diese Mischung aus Theorie und Praxis (u.a. durch sehr detaillierte und veranschaulichende Fallstudien) kommt dem Buch zugute, da es trotz seines Umfangs gut leserlich und praxisnah verfasst ist.

Nach einer ausführlichen Darstellung der in den vergangenen Jahren beobachtbaren Entwicklung betrieblicher Umweltkommunikation geht der Autor dazu über, bisherige unternehmensbezogene Wettbewerbstheorien auf ihre Erklärungskraft für Umweltberichterstattungen hin zu untersuchen. Dabei zeigt er auf, dass sowohl die als grundlegend geltenden Theorien von Porter (marktorientierte Sichtweise) als auch von Hinterhuber u.a. (Konzentration auf Kernkompetenzen) zu kurz greifen, um das entstandene betriebliche Phänomen hinreichend erklären zu können. ...

Mit seinen empirischen Ergebnissen unterstreicht er die konzeptionellen Gedanken. Insbesondere seine Auswahl der Unternehmen, die er im Rahmen von Fallstudien analysiert, überzeugt, da in ihr nicht nur der beliebte Idealtypus des ökologischen Pionierunternehmens zu sehen ist. Fichter liefert somit mit seinem Buch einen wettbewerbstheoretisch fundierten und empirisch reichhaltigen Erklärungsansatz für das betriebliche Phänomen der Umweltberichterstattung."

Public Relations Forum 01.02.1999 ()

"Fazit: Ein lesenswertes Standardwerk zum Thema Umweltkommunikation, das betriebswirtschaftliche, ökologische und kommunikationswissenschaftliche Aspekte verknüpft und durch einen aufschlußreichen empirischen Teil sowie interessante Fallstudien auch für die Praxis von großer Bedeutung ist. Wer mehr über die Formen der Umweltberichterstattung und die Gründe dafür lesen will, ist mit diesem Buch gut beraten."


the author
Prof. Dr. Klaus Fichter
Klaus Fichter ist apl. Professor für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Direktor der Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemeinnützige GmbH, Berlin. Forschungsschwerpunkte: Sustainable Entrepreneurship, Nachhaltigkeitsinnovationen, Innovations- und Gründungsökosysteme. [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Rundbrief des Studierendenkreises der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung VÖW e.V. 4/1
  • Politische Ökologie, Literatur Special 1998/1999, S. 13
  • "Fichter liefert somit mit seinem Buch einen wettbewerbstheoretisch fundierten und empirisch reichhaltigen Erklärungsansatz für das betriebliche Phänomen der Umweltberichterstattung." ...
    Ökologisches Wirtschaften 6/1998, S.34 mehr...
  • "Ein lesenswertes Standardwerk zum Thema Umweltkommunikation" ...
    Public Relations Forum 01.02.1999 mehr...
  • Pro Zukunft, 1/1999, S. 30
  • Blickpunkt Wirtschaft der IHK Trier, 7/1999, S. 56
  • Ökologie & Lernen 1999, S. 81
das könnte Sie auch interessieren