sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, March 25, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltpolitik  » Umweltpolitik allgemein 

Umweltpolitik in der Beschäftigungsfalle

"Ökologie und Wirtschaftsforschung"  · Band 6

250 Seiten ·  19,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 3-926570-78-4 (Juni 1993 )

 
lieferbar sofort lieferbar
 

Wenn politische Maßnahmen zum Schutz der Umwelt Arbeitsplätze gefährden, droht Umweltpolitik in die Beschäftigungsfalle zu geraten. Unternehmer, Arbeitnehmer und Politiker entwickeln in einer solchen Situation individuell rationale Gründe gegen Umweltpolitik: Unternehmen scheuen die Kosten, Arbeitnehmer fürchten um ihre Arbeitsplätze und Politik wollen wiedergewählt werden. Von den zahlreichen Konflikten um Umweltschutzmaßnahmen werden drei Fälle im empirischen Teil des Buches ausführlich dokumentiert (Dynamit Nobel in Rheinfelden, Daimler in Rastatt und die Zellstofffabrik Obir in Eisenkappel). Um über die Fallstudien hinaus zu einer systematischen Darstellung jener Mechanismen zu gelangen, die zur umweltpolitischen Blockade führen, werden anschließend die Interessen und gegenseitigen Beziehungen der beteiligten analysiert: Wer ist warum für Umweltschutz und in welchen Situationen dagegen?

"Unter bestimmten Bedingungen entsteht auf einzelwirtschaftlicher Ebene ein grundlegender Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie, der zu einem ernstzunehmenden Hindernis für den Erfolg der Umweltpolitik werden kann. ... Die Politikwissenschaftlerin Nissen liefert den Existenznachweis dieses Konflikts sowie eine soziologische Untersuchung des Verhaltens der einzelnen Akteure. ... Nissen behandelt auf über hundert Seiten drei ausgesuchte Fallstudien. Dieser Teil liest sich außerordentlich spannend, ist mit einer Fülle von Hintergrundinformationen angereichert und dürfte für Soziologen eine Fundgrube sein. Das Verhalten der einzelnen Akteure wird facettenreich herausgearbeitet. Hier sind auch einige Gustostücke zu finden ..."

(Anton Steuer in Wirtschaft und Gesellschaft, Heft 4, 1993)

Wirtschaft und Gesellschaft, 4/1993, S. 596-597 ()

"Unter bestimmten Bedingungen entsteht auf einzelwirtschaftlicher Ebene ein grundlegender Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie, der zu einem ernstzunehmenden Hindernis für den Erfolg der Umweltpolitik werden kann. ... Die Politikwissenschaftlerin Nissen liefert den Existenznachweis dieses Konflikts sowie eine soziologische Untersuchung des Verhaltens der einzelnen Akteure. ... Nissen behandelt auf über hundert Seiten drei ausgesuchte Fallstudien. Dieser Teil liest sich außerordentlich spannend, ist mit einer Fülle von Hintergrundinformationen angereichert und dürfte für Soziologen eine Fundgrube sein. Das Verhalten der einzelnen Akteure wird facettenreich herausgearbeitet. Hier sind auch einige Gustostücke zu finden ..."



the author
Dr. Sylke Nissen
Sylke Nissen Institut für Soziologie, Universität Leipzig. [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Berliner Empfehlungen Ökologie und Lernen 2/1993, S. 84
  • Die Mitbestimmung, 1/1995, S. 64
  • Kommune 4/1995, S, 40-42
  • Neue Politische Literatur, 1995, S. 53-154
  • die tageszeitung (taz), 13.11.1993, S. 12
  • Umwelt Kommunal 28.9.1993, S. 11
  • KSÖ (Katholische Sozialakademie) 13/1993, S. 6
  • Wirtschaft und Gesellschaft, 4/1993, S. 596-597 mehr...
das könnte Sie auch interessieren