sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 24. September 2018
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Umweltschutz bei Engpässen auf dem Arbeitsmarkt
Downloadgröße:
ca. 108 kb

Umweltschutz bei Engpässen auf dem Arbeitsmarkt

Von den Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes zu den Erfordernissen eines ökologischen Strukturwandels

20 Seiten · 3,93 EUR
(Juni 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Seit den 1970er Jahren ist der Umweltschutz in Deutschland häufig in erster Linie unter der Perspektive seiner Beschäftigungswirkungen gesehen worden. Auch in jüngerer Zeit spielte die Verbindung von Beschäftigungssicherung und Umweltentlastung eine zentrale Rolle im Konzept eines Green New Deal. Angesichts der bevorstehenden demografischen Veränderungen und des damit verbundenen Rückgangs des Arbeitskräfteangebots ist diese Sichtweise nicht länger angemessen. Stattdessen erscheint es notwendig, den Fokus stärker auf die Frage zu richten, wie dringende ökologische Herausforderungen bewältigt werden können. Dies bedeutet, dass die Aufmerksamkeit sich stärker auf die Frage konzentrieren muss, wie nicht genutzte und zusätzliche volkswirtschaftliche Ressourcen zur Bewältigung ökologischer Herausforderungen mobilisiert werden können. Dabei erscheinen zwei Ansatzpunkte vordringlich: die Steigerung der Produktivität durch Innovationen und – verbunden damit – die Unterstützung des Strukturwandels, der mit einer ökologischen Umgestaltung einhergeht. Jürgen Blazejczak greift die Frage nach dem Strukturwandel auf, der sich für Wirtschaft und Arbeitswelt in Szenarien einer weitgehenden Dekarbonisierung der Wirtschaft ergibt. Er skizziert den Stand des Wissens, zeigt vor allem aber auch die Wissenslücken, die geschlossen werden müssen, damit eine friktionell bedingte Unterauslastung von Ressourcen vermieden werden kann. Dazu sind verstärkte Forschungsanstrengungen notwendig. Ein verbesserter Wissensstand über den Strukturwandel im Zuge einer ökologischen Umgestaltung würde auch die Voraussetzungen für eine Verbindung sozialer mit ökologischen Nachhaltigkeitszielen verbessern.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ökonomie der Nachhaltigkeit
Thomas Sauer (Hg.):
Ökonomie der Nachhaltigkeit
Der Autor
Prof. Dr. Jürgen Blazejczak

geb. 1948, ist Forschungsprofessor des DIW Berlin in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt. Seine Forschungsschwerpunkte sind modellgestützte Analysen langfristiger wirtschaftlicher Entwicklungen, insbesondere Wirkungsanalysen von Umweltpolitik. Er war nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens und Promotion zum Dr. rer. oec. an der Technischen Universität Berlin von 1978 bis 1998 wissenschaftlicher Referent und Projektleiter im DIW Berlin, danach Professor für Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Umweltökonomie an der Hochschule Merseburg.