sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Dienstag, 21. August 2018
 Startseite
Urbesitz versus Enteignung des Leibes
Downloadgröße:
ca. 298 kb

Urbesitz versus Enteignung des Leibes

Aspekte zur Klonierung des Menschen aus Sicht praktischer Philosophie

24 Seiten · 4,04 EUR
(Oktober 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Ein besonderer Aspekt der Bioethik, nämlich die Frage der 'Klonierung von Menschen aus der Sicht der Praktischen Philosophie' behandelt der Bonner Philosophieprofessor Thomas Sören Hoffmann. Dabei werden verschiedene ethische Streitpunkte erörtert, vor allem die mit einem exzessiven 'Anspruch auf Therapie' verbundene Forderung nach Möglichkeiten der Klonierung beim Menschen aus gesundheitlichen Gründen und den ebenfalls weit gefassten 'Anspruch der Forschung' auf Klonierung zur Gewinnung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Demgegenüber weist Hoffmann auf den 'Urbesitz des Leibes' hin, – also die prinzipielle Unverfügbarkeit menschlichen Lebens gegenüber externen Nutzungsansprüchen. Allerdings bedarf es hier der möglichen und sicher auch notwendigen Sensibilisierung der betroffenen Wissenschaftler(innen) für diese Grundsatzfragen, damit aus der Tradition der Praktischen Philosophie heraus eine sinnvolle Orientierung sowohl bei der rechtlichen Normierung wie auch in der Praxis von Wissenschaft und Forschung gelingen kann.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Der Autor
Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann
Thomas Sören Hoffmann

apl. Prof. für Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Hauptarbeitsgebiete: Kant und der Deutsche Idealismus, Praktische Philosophie (Ethik, Bioethik, Rechtsphilosophie).