sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, July 16, 2019
 Startseite » Politik  » Organisierte Interessen 
Von der Industrie- zur Wissensökonomie
Downloadgröße:
ca. 265 kb

Von der Industrie- zur Wissensökonomie

Arbeit und Arbeitsorganisation im Zeitalter der Wissensgesellschaft

24 Seiten · 3,74 EUR
(August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

An der These, dass die Verarbeitung von Wissen zu einem dominierenden Wertschöpfungsfaktor wird, knüpfen Oleg Cernavin und Friedrich Thießen an. Sie diskutieren, neue Anforderungen an die Gestaltung von Arbeit, die sich aus der Verbreitung von Informationstechnologie und „Wissensarbeit“ ergeben. Komplexität, Unübersichtlichkeit, die Bewältigung von Wandel, neue Formen der Belastungen, der Ausgrenzung und Eingrenzung oder des Zugangs zu Wissensbeständen seien zu bewältigen. Die Autoren stellen mit der Arbeits- und der Organisationsvereinbarung zwei Instrumente dar, mittels derer Unternehmen die damit verbundenen Herausforderungen pragmatisch bewältigen könnten.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Neue Ökonomie der Arbeit
Manfred Moldaschl, Friedrich Thießen (Hg.):
Neue Ökonomie der Arbeit
the authors
Prof. Dr. Friedrich Thießen
Friedrich Thießen

Inhaber des Lehrstuhls für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der TU Chemnitz.

[weitere Titel]
Oleg Cernarvin
Oleg Cernarvin

Dipl.-Soz., Arbeits- und Sozialwissenschaftler. Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der BC Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbH in Wiesbaden.