sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Friday, September 20, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Wachstumstheoretische Vorstellungen von Kalecki und Steindl
Downloadgröße:
ca. 147 kb

Wachstumstheoretische Vorstellungen von Kalecki und Steindl

Vorläufer der endogenen Wachstumstheorie

10 Seiten · 2,57 EUR
(Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Ewald Walterskirchen zeichnet die wachstumstheoretischen Vorstellungen von Kalecki und Steindl auf, die als Vorgänger der aktuell diskutierten endogenen Wachstumstheorie angesehen werden können. Es wird deutlich, dass sowohl bei Steindl als auch bei Kalecki die effektive Nachfrage entscheidende Voraussetzung für Wachstum ist. Hieraus leitet sich die wirtschaftspolitische Handlungsempfehlung ab, eine stabilisierende Konjunkturpolitik durchzuführen, da nur dann entsprechende Wachstumspotenziale realisiert werden. Stabilisierungspolitik ist damit immer auch Wachstumspolitik. Die künstliche Trennung von Trend und Zyklus, wie sie der modernen Wachstumstheorie zu eigen ist, kann nicht aufrecht erhalten werden. Gleichzeitig wird die Relevanz einer aktiven Technologie- und Bildungspolitik konstatiert, da Wirtschaftswachstum die Existenz von Innovationen und Humankapital voraussetzt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Dr. Ewald Walterskirchen
Ewald Walterskirchen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO.

[weitere Titel]