sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Gesundheit, Kranken- & Unfallversicherung 

Was erreicht die deutsche Drogenpolitik?

Eine ökonomische Analyse des illegalen Drogenmarktes

"Hochschulschriften"  · Band 27

417 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-117-7 (November 1996 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Der Rauschgiftkonsum und die damit einhergehende Problematik nimmt seit Anfang der 70er Jahre ständig zu. Die Drogenpolitik vermochte die Situation nicht zu entschärfen. Nach wie vor wird über ihre Zielsetzung und über die Zweckmäßigkeit und den Erfolg der drogenpolitischen Maßnahmen sehr kontrovers diskutiert.

Welchen Einfluss hat die prohibitive Strategie der deutschen Drogenpolitik auf das Drogengeschehen und das Suchtverhalten von Konsumenten illegaler Substanzen? Die Autorin belegt, dass die Drogenpolitik zumindest teilweise kontraproduktiv wirkt. Vor allem durch die Verbotssituation verstärkt sie viele Schwierigkeiten, die sie bekämpfen soll, und schafft neue.

Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf der Analyse der Marktstruktur des illegalen Drogenmarktes. Sie legt nahe, dass die bisherige rechtliche und politische Gleichbehandlung der illegalen Drogen durchbrochen werden muss. Die Autorin empfiehlt eine Differenzierung nach der tatsächlichen Wirkung der Substanzen. Dies beinhaltet je nach Drogenart sowohl eine Strafverschärfung als auch eine Liberalisierung.


dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Zeitschrift für Politikwissenschaft 1/1997, S. 222
  • Kyklos, 1998, S. 144-146
  • Politische Viertelsjahresschrift - PVS 4/1998, S. 909-911