sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Saturday, August 24, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Was ist Finanzmathematik?
Downloadgröße:
ca. 643 kb

Was ist Finanzmathematik?

Erfolg und Grenzen einer wissenschaftlichen Revolution

22 Seiten · 3,50 EUR
(Mai 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Finanzmathematik ist die erfolgreichste Theorie, die (mathematische) Ökonomen je entwickelt haben. Kaum eine gesellschaftliche Theorie wurde so umfassend in die Praxis umgesetzt, blieb aber zugleich in der Öffentlichkeit völlig unverstanden: Weder Medien noch Politik wissen, was genau in dieser Wissenschaft vorgeht, und leider wissen dies auch viele der Wirtschaftswissenschaftler und Juristen nicht, die unsere Politiker beraten. In diesem Beitrag möchte ich über den Mythos Finanzmathematik aufklären und die natürlichen Grenzen dieser Theorie aufzeigen.

Bevor wir uns näher mit der Finanzmathematik beschäftigen, ist es zunächst wichtig, mit einem weit verbreiteten Fehlurteil aufzuräumen: Es geht nicht um das Vorhersagen von Kursen! Natürlich gibt es Spekulanten, die mit Hilfe hoch entwickelter statistischer Methoden, Charttechniken oder manchmal eher mystisch anmutender Verfahren zukünftige Kurse vorhersagen wollen, aber dies ist gerade nicht Finanzmathematik: Ganz im Gegenteil steht die Finanzmathematik gerade auf der Grundannahme, dass die systematische Vorhersage von Kursen unmöglich ist.

Eine Wissenschaft baut man auf einem starken und einfachen Grundprinzip auf, das in seiner ganzen Reinheit in der Erfahrungswelt nicht immer erfüllt sein muss. Denken Sie etwa an die Newtonsche Physik, die auf dem Trägheitsprinzip beruht, nach dem ein Körper stets seine Geschwindigkeit beibehält, solange keine äußeren Kräfte auf ihn wirken. Das entsprechende Grundprinzip der Finanzmathematik ist Arbitragefreiheit, was man in erster Annäherung als die Unmöglichkeit, Kurse vorherzusagen, beschreiben kann. Welche Rechtfertigung kann es hierfür geben?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Was ist?
Wolf Dieter Enkelmann, Birger P. Priddat (Hg.):
Was ist?
the author
Prof. Dr. Frank Riedel
Frank Riedel

Professor für Mathematik und Ökonomie an der Universität Bielefeld, dort Direktor des Instituts für Mathematische Wirtschaftsforschung. Er ist Distinguished Visiting Professor an der University of Johannesburg, Südafrika. Weitere Gastprofessuren an den Universitäten Paris I, Sorbonne, und Paris IX, Dauphine sowie Forschungsaufenthalte an der Stanford University, Princeton University und der University of California, Berkeley. Nach einem Studium der Mathematik in Freiburg i.B. promovierte und habilitierte er in Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin.