sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Donnerstag, 19. Juli 2018
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Wasser 

Wassermärkte im Westen der USA

Entstehung, Funktionsweise und Beurteilung

"Ökologie und Wirtschaftsforschung"  · Band 90

137 Seiten ·  22,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-899-2 (Dezember 2011 )

 
 
Wasser unterscheidet sich maßgeblich von allen anderen Rohstoffen. Es ist nicht nur Lebenselement, sondern auch ein nahezu unersetzbares und in seiner absoluten Menge kaum vermehrbares Gut auf unserer Erde, egal zu welchem Preis. Investoren bezeichnen Wasser als einen "Megatrend", was angesichts limitierten Wasserangebots und stetig steigender Bevölkerungszahlen auch die westlichen US Bundesstaaten betrifft. Die dort historisch gewachsenen, staatlich regulierten, freiwilligen Wassermärkte haben einen Weg geschaffen, Wasser effektiv zu verteilen. Denn im Westen der USA befinden sich die weltweit am besten etablierten Wassermärkte. Jedoch stehen der Wasserhandel und dessen Akteure vor großen Herausforderungen, wie dem komplizierten und sehr heterogenen Wasserrecht sowie administrativen Regelungen. Diese Arbeit fasst die wichtigsten Aspekte zusammen, stellt die Grundlagen, Entwicklung und Funktionsweise der Märkte dar und beurteilt kritisch die Chancen und Risiken aus dem Wasserhandel auf Ökonomie, Ökologie und Soziales. Noch ist das Marktvolumen bemessen an der gesamten Wassernutzung gering und die Wassermärkte decken nur einen kleinen Teil des Gesamtbedarfs ab. Doch mit wachsenden Herausforderungen steigt das Bedürfnis einer effizienten Verteilung des Wassers durch Märkte.



1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Stand der Forschung zu Wassermärkten
1.3 Zielsetzung und Aufbau des Buches

2. Grundlagen: Geographische Lage, rechtliche Aspekte und Akteure
2.1 Geographische Lage, Klima und natürliche Bedingungen
2.1.1 Topographische Abgrenzung des betrachteten Gebietes
2.1.2 Physisch-geographische Grundvoraussetzungen der Wassernachfrage
2.1.3 Klimatische und hydrologische Besonderheiten
2.1.4 "Standortbedingungen" für das Entstehen von Wassermärkten
2.2 "Go West" trotz Wüste und Wasserknappheit - ein historischer Überblick
2.3 Rechtsgrundlagen der Wassermärkte im Westen der USA
2.3.1 Grundlagen des Wasserrechts in den westlichen Bundesstaaten
2.3.2 Appropriative Doctrine
2.3.3 Riparian Doctrine
2.3.4 Meilensteine der Rechtsetzung im Wasserrecht
2.3.5 Besonderheiten des aktuellen Rechts
2.4 Die Akteure an den Wassermärkten

3. Herausbildung und Entwicklung der Wassermärkte
3.1 Mehrwert und Nutzen durch Wassermärkte
3.2 Zur räumlichen Verteilung der Märkte
3.3 Herausbildung einer qualitativen Komponente an den Wassermärkten
3.4 Der Klimawandel als begünstigender Faktor
3.5 Herausbildung verschiedener Transaktionstypen

4. Die Funktionsweise der Wassermärkte im Westen der USA
4.1 Die Funktionsweise des Handels und der Handelssysteme
4.1.1 Das Angebot an Wasser und dessen Herkunft
4.1.2 Die Nachfrage nach Wasser und dessen Nutzung
4.1.3 Marktformen und deren Ausgestaltung
4.1.4 Der Einfluss der Wasserbanken und staatlichen Projekte auf den Handel
4.2 Analyse der Wasserpreise
4.2.1 Wasserpreise außerhalb der Wassermärkte
4.2.2 Wasserpreise an den Wassermärkte
4.2.3 Struktur und Veränderungen der Wasserpreise
4.3 Zur Abwicklung von Wassertransaktionen - am Beispiel Kaliforniens
4.4 Analyse der Transaktionen im Detail
4.4.1 Transaktionskosten
4.4.2 Transaktionsvolumen
4.4.3 Transaktionen aus räumlicher Perspektive
4.5 Exkurs: Die Rolle von Zertifikaten an den Wassermärkten#

5. Beurteilung der Wassermärkte
5.1 Zur Kritik an Wassermärkten
5.2 Mehrwert oder Mehrbelastung durch Wassermärkte?
5.2.1 Verteilungsgerechtigkeit und staatliche Regulierung
5.2.2 Wassermärkte und Bodenpreise
5.2.3 Das Phänomen des "Land Grabbing"
5.2.4 Kosteneinsparung oder Verteuerung durch Wasserhandel?
5.3 Beurteilung der Wassermärkte unter Nachhaltigkeitsaspekten
5.3.1 Ökonomische Dimension
5.3.1.1 Positive ökonomische Effekte
5.3.1.2 Negative ökonomische Effekte
5.3.2 Soziale Dimension
5.3.2.1 Positive soziale Effekte
5.3.2.2 Negative soziale Effekte
5.3.3 Ökologische Dimension
5.3.3.1 Positive ökologische Effekte
5.3.3.2 Negative ökologische Effekte
5.4 Zwischenfazit: Ergebnisse und Erkenntnisse
5.5 Handlungsoptionen und -empfehlungen

6. Zusammenfassende Schlussbemerkungen und Ausblick
6.1 Zusammenfassende Schlussbemerkungen
6.2 Zukünftige Herausforderungen - Quo vadis Wassermärkte?
http://www.globe-spotting.de/wasserpolitik_literatur.html ()

"Januar 2012: Seit Jahren werden Wassermärkte, also der Handel mit Wassernutzungsrechten, immer wieder als eine Lösung für Verteilungsprobleme und Übernutzung von Wasserressourcen propagiert. Dabei sind sie äußerst komplex und funktionieren in vielen Fällen nur sehr begrenzt. Diese Studie über Wassermärkte im Westen der USA, wo neben Australien und Chile die längsten Erfahrungen bestehen, bietet eine verständliche Einführung in Funktionsweise und Probleme."


Die Autoren
Prof. Dr. Bernd Hansjürgens
Bernd Hansjürgens

seit 1999 Universitätsprofessor für Umweltökonomie an der Universität Halle und Leitung der Abteilung Ökonomie am UFZ-Umweltforschungszentrum Halle-Leipzig.

[weitere Titel]
Dipl.-Vw.; Dipl.-Geogr. Mathias Grompe
Mathias Grompe

Studium der Volkswirtschaftslehre und Geographie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Macquarie University Sydney, seit 2012 Referent der Gesellschaft bei der Allianz Deutschland AG.

dem Verlag bekannte Rezensionen
  • http://www.globe-spotting.de/wasserpolitik_literatur.html mehr...
das könnte Sie auch interessieren