sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Wechselwirkungen zwischen orthodoxer Wirtschaftswissenschaft und Neoliberalismus
Downloadgröße:
ca. 192 kb

Wechselwirkungen zwischen orthodoxer Wirtschaftswissenschaft und Neoliberalismus

Die Epistemologie der orthodoxen Wirtschaftswissenschaft als Grundlage für den Neoliberalismus

23 Seiten · 5,62 EUR
(12. Februar 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung

Diese Arbeit will die Verbindung des Neoliberalismus mit der orthodoxen Wirtschaftswissenschaft in Hinsicht auf erkenntnistheoretische Fragen näher beleuchten. Speziell soll der Frage nachgegangen werden, ob die Epistemologie der orthodoxen Ökonomik dem Neoliberalismus als wissenschaftliche Grundlage dienen kann.

(...) Es soll hier gezeigt werden, dass die orthodoxe Wirtschaftswissenschaft über Kriterien der Ermöglichung und der Demarkation von Wissenschaft zur Planung für den Markt beiträgt. Eine Besonderheit der folgenden Darstellung ist neben dieser Einteilung, dass sich die Kriterien mit vier Ökonomen und/oder Philosophen verbinden lassen, die wiederum zum Teil selbst eng in neoliberale Netzwerke wie der Mont Pelerin Society eingebunden sind. Genauer handelt es sich dabei um Milton Friedman, Paul Samuelson, Karl Popper und Friedrich Hayek, die sicherlich mit die stärkste Prägung in der Nachkriegszeit auf die Wirtschaftswissenschaften ausübten. Dabei kommen die benannten Persönlichkeiten weniger selbst zu Wort als oftmals eher ihre Kritiker. Es soll eben gerade nicht darum gehen, was sie selbst meinten, sondern inwiefern ihre Gedanken für den Neoliberalismus in Stellung gebracht werden können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ökonomie in der Krise
Gerd Grözinger, Arne Heise, Helge Peukert (Hg.):
Ökonomie in der Krise
the author
Ulf Hübenbecker

M.Sc., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl ABWL: Bank und Finanzwirtschaft, Universität Rostock.