sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Welternährung als globale Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung
Downloadgröße:
ca. 205 kb

Welternährung als globale Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung

26 Seiten · 3,21 EUR
(28. November 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract

In diesem Beitrag wird die Ernährung der Weltbevölkerung als eine der drängenden globalen Herausforderung, vor denen die Menschheit im 21. Jahrhundert steht, analysiert. Die Trends weisen eindeutig daraufhin, dass sich das heute schon bestehende Problem der Welternährung zukünftig noch verschärfen wird. Es werden diverse Treiber identifiziert, wie beispielsweise der extensive Konsum in Industrieländern, die EU-Agrarpolitik, Flächenkonkurrenzen beim Anbau von Nahrungsmitteln und Spekulation mit Indexwerten. Die Entwicklungen machen deutlich, dass eine Agrar- und Ernährungswende notwendig ist. Es werden Lösungsansätze vorgestellt und im Hinblick auf ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung bewertet. Dabei ist es von elementarer Bedeutung, dass ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt wird, da sonst nachhaltigere Tendenzen in Einzelfeldern durch Verschlechterungen in anderen Bereichen überkompensiert werden können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2013/2014
Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Holger Rogall, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2013/2014
the authors
Prof. Dr. Nina V. Michaelis
Nina V. Michaelis

ist Professorin für Volkswirtschaftslehre, insb. Nachhaltige Ökonomie an der FH Münster.

[weitere Titel]
Lina Sofie Böckmann
Lina Sofie Böckmann

studierte European Business und International Management an der Fachhochschule Münster, der University of Hull in England und der University of Adelaide in Australien. Seit September 2011 promoviert sie zum Thema "Nachhaltigkeit in der konventionellen Agrarproduktion". Betreut wird sie dabei durch die Universität Vechta und die Fachhochschule Münster. Von 2011 bis 2013 war Lina Sofie Böckmann als Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Münster tätig. Seit Juli 2013 arbeitet sie neben der Promotion bei der Agravis Raiffeisen AG in Münster als Nachhaltigkeitsmanagerin.