sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Arbeitsmarkt & Beschäftigungspolitik 

Weniger Arbeitslose – aber wie?

Gegen Dogmen in der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik

268 Seiten ·  24,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-358-4 (Oktober 2001 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Seit dem Ende des sogenannten Wirtschaftswunders zu Beginn der siebziger Jahre ist in der Bundesrepublik die Massenarbeitslosigkeit eine nicht bewältigte Herausforderung für die Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik. Statt Vielfalt in der theoretischen Aufarbeitung und in den politischen Konzepten beherrschen Stereotypen die Diskussion: Flexibilität gegen die Rigiditäten des Arbeitsmarktes - das ist die auf breiter Front vorgetragene Zauberformel. Dennoch ist Skepsis angebracht. Wer sein ausschließliches Augenmerk auf die Flexibilisierung des Arbeitsangebots lenkt, verliert aus dem Auge, dass Märkte aus Angebot und Nachfrage bestehen, neben Arbeitsmärkten auch noch Güter- und Kapitalmärkte existieren, und nicht nur Preis-, sondern auch Mengeneffekte auftreten. Koordinationsprobleme auf allen diesen Märkten sind eher die Regel als die Ausnahme. Vor diesem Hintergrund erscheint es problematisch, Patentrezepte erteilen zu wollen, wo ein chronisches Problem herrscht.

Die in dem Band versammelten Beiträge knüpfen an diese Einsichten an, indem sie zu einer Diskussion darüber einladen wollen, wie einer allzu verengten Sicht über die Möglichkeiten zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit entgegengewirkt werden kann.

Peter Kalmbach
Gesucht: Der beidäugige und zweihändige Ökonom
Hans-Joachim Schalk
Zum Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Deutschland
Detlev Ehrig
Wachstum, Beschäftigung und schöpferische Zerstörung - Zum Verhältnis von Arbeitslosigkeit und Wachstum in neueren Modellen der Wachstumstheorie
Gerhard Leithäuser
Technischer Wandel und Mismatch im Allokationsprozess
Hartmut Tofaute
Schwerpunkte gewerkschaftlicher Beschäftigungspolitik bis zum Jahr 2005
Ulrich Walwei
Mehr Arbeitsplätze durch weniger Beschäftigungssicherheit?
Joachim Wagner, Claus Schnabel und Arnd Kölling
Wirken Schwellenwerte im deutschen Arbeitsrecht als Bremse für die Arbeitplatzschaffung in Kleinbetrieben?
Kurt Vogler-Ludwig
Tarifpolitik in der Wissensgesellschaft
Hans-Michael Trautwein
Sozialdemokratische Angebotspolitik: Das Beispiel Schweden
Gerhard Wohlfahrt und Heinz D. Kurz
»Österreich und die Beschäftigung - eine Insel der Seligen?« - Einige Anmerkungen zum Vergleich von Arbeitslosenstatistiken
Süddeutsche Zeitung, Mai 2002 ()

"... Die elf Aufsätze bilden einen Kreis, der das Thema von sehr verschiedenen Seiten umschließt. Der Leser kann aus der Vergangenheit lernen und frische Ideen für die Zukunft sammeln. Der technische Wandel spielt in den einzelnen Beiträgen ebenso eine Rolle wie die unterschiedlichen Probleme von Großunternehmen und Kleinbetrieben. Die Autoren bieten kein Patentrezept, aber greifen Aspekte auf, die in der Politik zu wenig bedacht werden."

Zeitschrift für Politikwissenschaft-Bibliopgraphie 4/2002, S. 1788-1789

"... Gegen dieses - oftmals sehr dogmatisch verkündete - Credo wollen die Autoren (ebenfalls aus ökonomischer Sicht) deutlich machen, 'dass eine ausschließlich auf die Flexibilisierung der Arbeitsmärkte gerichtete Politik ihr Ziel aus dem Auge zu verlieren droht und eine nachhaltige Verbesserung der Beschäftigungssituation nur durch aufeinander abgestimmte angebeots- und nachfrageseitige Maßnahmen erreicht werden kann'. Die anregenden Beiträge, die sich übrigens auch differenziert mit Handlungsmöglichkeiten gewerkschaftlicher Beschäftigungspolitik auseinandersetzen, beruhen auf einem vom Institut für Konjunktur- und Strukturforschung der Universität Bremen veranstalteten Workshop."


the editors
Peter Kalmbach
Peter Kalmbach ist emeritierter Professor am Institut für Konjunktur- und Strukturforschung der Universität Bremen. [weitere Titel]
Dr. Detlev Ehrig
Detlev Ehrig Institut für Konjunktur- und Strukturforschung der Universität Bremen. Seit 1983 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Studiengang Wirtschaftswissenschaften. [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Bücherdienst des RKW Bundesgeschäftsstelle Eschborn, 4/2005
  • "Die Autoren bieten kein Patentrezept, aber greifen Aspekte auf, die in der Politik zu wenig bedacht werden." ...
    Süddeutsche Zeitung, Mai 2002 mehr...
  • "Die anregenden Beiträge, ..."
    Zeitschrift für Politikwissenschaft-Bibliopgraphie 4/2002, S. 1788-1789 mehr...
  • Ex libris SS 2002, S. 18
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download