sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Mittwoch, 21. November 2018
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wettbewerb 
Wettbewerb und Marktstrukturevolution in der E-conomy. Eine Simulationsanalyse
Downloadgröße:
ca. 852 kb

Wettbewerb und Marktstrukturevolution in der E-conomy. Eine Simulationsanalyse

Mit einem 4seitigen Korreferat von Alihan Kabalak

32 Seiten · 4,37 EUR
(August 2004)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Cornelia Friedrich behandelt in ihrem Beitrag die in letzter Zeit oft thematisierten Gegensätze zwischen der „Old Economy“ und der „New Economy“. Ziel ist es dabei, Marktstrukturevolutions-Regularitäten in den beiden Ökonomien aufzudecken. Ausgangspunkt ist ein Simulationsmodell mit einer Replikatordynamik als Selektionsmechanismus. Die Ergebnisse des Simulationsmodells werden genutzt, um unterschiedliche Hypothesen bezüglich der Unterschiede zwischen Old und New Economy zu diskutieren. Dabei geht es u.a. um die unterschiedliche Dynamik der Märkte, die Bedeutung technischen Fortschritts oder den Abbau von Friktionen und Eintrittsbarrieren durch die IKT. Daran anschließend werden die Simulationsdaten mit stilisierten Fakten von Marktstrukturevolutionen verglichen. Dabei kommt Friedrich zu dem Ergebnis, dass es sich bei der Old und New Economy nicht um zwei unterschiedliche Ökonomien, sondern um temporäre Marktstrukturentwicklungsphasen in einem Industrielebenszyklus handele.

Alihan Kabalak analysiert das Simulationsmodell und setzt sich im Besonderen kritisch mit der Replikatordynamik und der daraus resultierenden Deterministik auseinander. Zentraler Kritikpunkt ist dabei die Abhängigkeit des Markterfolgs von der relativen Kapitalausstattung: somit hätten die anfänglich kapitalstärksten Unternehmen auch den größten Markterfolg. Weiterhin thematisiert er allgemein die Nutzung mathematischer Modelle in der Evolutorischen Ökonomik und die Bedingungen für die Nützlichkeit von Simulationsstudien.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
Marco Lehmann-Waffenschmidt, Alexander Ebner und Dirk Fornahl (Hg.):
Institutioneller Wandel, Marktprozesse und dynamische Wirtschaftspolitik
Die Autorin
B. Cornelia Friedrich (Lehmann-Waffenschmidt)

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung, Fakultät Wirtschaftswissenschaften Technische Universität Dresden