sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Wider die Nostalgie, wider das Wunschdenken
Downloadgröße:
ca. 82 kb

Wider die Nostalgie, wider das Wunschdenken

Koreferat zu Colin Crouchs Festvortrag

9 Seiten · 2,92 EUR
(22. März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Der Begriff "Postdemokratie" muss zu einem historisierenden Zugang führen. "Postdemokratie" legt nahe, dass die Gesellschaft sich von einem Punkt Omega der Demokratie in Richtung zu einem Punkt Alpha zurückbewegt, der Nicht-Demokratie; dass die Gesellschaft dort vielleicht auch schon angelangt sein könnte. Gegen diese Vorstellung freilich ist Widerspruch anzumelden. Denn ein solches Bild von der Gesellschaft, wie sie ist, ist weder vom Standpunkt der Demokratietheorie noch von der Perspektive einer historischen Analyse her zu begründen. Einem solchen Bild einer sich von einem Idealzustand beständig weg– bewegenden Demokratie ist unbedingt zu widersprechen – und zwar mit Berufung auf die Vergangenheit der Demokratie.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Demokratie! Welche Demokratie?
Jürgen Nordmann, Katrin Hirte, Walter Otto Ötsch (Hg.):
Demokratie! Welche Demokratie?
the author
Prof. Dr. Anton Pelinka
Anton Pelinka

* 1941 in Wien, ist seit September 2006 Professor für Politikwissenschaft und Nationalismusstudien an der englischsprachigen Central European University in Budapest. Davor war er seit 1975 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck, davon mehrere Jahre auch als Dekan.