sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Friday, August 23, 2019
 Startseite
Wie wir unsere Welt deuten
Downloadgröße:
ca. 180 kb

Wie wir unsere Welt deuten

31 Seiten · 3,81 EUR
(Mai 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Karl Garnitschnig entwirft in einem breiten Überblick über Strömungen in der Philosophie eine Tabelle möglicher Weltdeutungen, die nach den Begriffen Subjekt, Objekt, Folge und Grund geordnet sind. Er plädiert dafür, weder einem relativistischem Skeptizismus noch einer (scheinbar) sicheren Weltdeutung zu verfallen, die man nur in einem Glaubensakt finden kann, sondern sich "einer höheren schöpferischen Potenz im Menschen" zu öffnen, in der wir (wie er in Rekurs auf Brodbeck anführt) in der Lage sind, alle Konstruktionen loszulassen. Nur auf diese Weise werde autonomes Handeln möglich. Damit kommt Garnitschnig zu einer Position, die in Analogie zu den oben beschriebenen Positionen zu Kreativität jeder Person die Fähigkeit zu einem reflexiven Nachdenken über ihr Erkenntnisvermögen zuschreibt und sie so zu einem Philosophen bzw. einer Philosophin macht: „Anfang und Ende der Philosophie [ist] das Leben oder die wirkliche Erfahrung.“


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Spiel-Räume des Denkens
Silja Graupe, Walter Otto Ötsch, Florian Rommel (Hg.):
Spiel-Räume des Denkens
the author
Univ.-Prof. Dr. Karl Garnitschnig
Karl Garnitschnig

Sigmund Freud Privatuniversität Wien, Fakultät Psychotherapiewissenschaft.