sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Wird die Wissenschaft der Zukunft von Menschen oder von Maschinen gemacht?
Downloadgröße:
ca. 259 kb

Wird die Wissenschaft der Zukunft von Menschen oder von Maschinen gemacht?

Eine Reflexion auf die Reichweite der sog. Künstlichen Intelligenz

19 Seiten · 3,96 EUR
(11. Mai 2020)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Hg.

Die Versuchung, in der traditionellen Wissenschaft intelligente, vollkommene Systeme in die Forschung zu integrieren, ist aus Sicht Peter Finkes zweifellos groß. Zwar werden die Wissenschaftler daran interessiert sein, die Autonomie der Systeme zu begrenzen, unklar ist aber, wie gut dies angesichts der zunehmenden Vernetzung noch gelingen kann. Finke hält daher eine Neuorientierung der Wissenschaft für unumgänglich. Dazu braucht es erstens eine Stärkung der im Bacon’schen Zeitalter vernachlässigten Transdisziplinarität und Zusammenhangsforschung. Zweitens muss die ethische Dimension unseres Handelns stärker als bisher in die Forschung integriert werden. Beispielsweise gibt es an vielen technischen Universitäten noch immer kaum Forschung oder Vorlesungen zu Technikfolgen. Drittens muss sich die traditionelle Wissenschaft öffnen und die forschenden Laien stärker involvieren. Durch das erfahrungsbezogene Wissen der Laien rückt der maßgebliche Forschungskontext, von dem sich die professionelle Wissenschaft mehr und mehr zu lösen droht, wieder mehr in den Mittelpunkt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Dr. Peter Finke
Peter Finke

(geb. 1942), Studium in Göttingen, Heidelberg und Oxford, Habilitation 1979 Bielefeld, Privatdozent in verschiedenen Ländern. 1982 Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie an der Universität Bielefeld. 1996 Gregory-Bateson-Professor ad personam an der Privatuniversität Witten-Herdecke. Ehrendoktor Lajos-Kossuth-Universität Debrecen 2004. Langjähriges Mitglied des Vorstandes der Vereinigung für Ökologische Ökonomie. 2005 freiwillige Lehrstuhlaufgabe als Protest gegen die europaweit politisch verordnete „Bologna-Reform“.

[weitere Titel]