sprache Deutsch
sprache English
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Schattenökonomie & Korruption 
Wirtschaftskriminalität
Downloadgröße:
ca. 220 kb

Wirtschaftskriminalität

Zur besonderen Bedeutung der Corporate Crimes

26 Seiten · 5,87 EUR
(22. Januar 2021)

 
 
Für eine Zahlung per Lastschrift oder Kreditkarte ist kein PayPal-Konto erforderlich!
Bei Problemen kontaktieren Sie uns bitte.
 

Aus dem Vorwort der Hrsg.:

Mit der Frage, inwiefern mit dem Mittel des Rechts Wirtschaftsdelikten begegnet werden kann, beschäftigt sich der Beitrag von Bernd Noll. Um zu verdeutlichen, dass sich unter dem Rubrum der Wirtschaftskriminalität sehr unterschiedliche Phänomene verbergen können, unterscheidet er zwischen Betriebskriminalität (Occupational Crime) und Unternehmenskriminalität (Corporate Crime), wobei er wegen der höheren wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Brisanz und der Außenwirkungen, die sie für unbeteiligte Dritte haben können, sein Augenmerk auf die Kategorie der Unternehmenskriminalität legt. Dabei zeigt er, dass solche Delikte keineswegs stets durch Gier bzw. Habgier motiviert sein müssen, sondern, z.B. im Falle von Insolvenzverschleppungen, von dem Bemühen, Verluste wie den des eigenen Arbeitsplatzes oder zugesagter Boni zu verhindern. Aus normativer Sicht fragt Noll nach der schwer fassbaren Grenze zwischen solchen Verhaltensweisen, die im Wirtschaftsleben lediglich als aggressiv und unangenehm anzusehen sind, und solchen, die im juristischen Sinne kriminalisiert werden sollten. Um ein Verantwortungsvakuum im Falle unternehmerischen Fehlverhaltens vorzubeugen, plädiert der Autor abschließend für die Idee eines eigenständigen Unternehmensstrafrechts.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Geld, Gier und Gott: Wirtschaft und Skandale
Christian Müller, Harald Jung, Bernhard Würfel, Martin Dabrowski (Hg.):
Geld, Gier und Gott: Wirtschaft und Skandale
the author
Prof. Dr.  Bernd Noll
Bernd Noll

Jahrgang 1954; Studium der Volkswirtschaftslehre und Jura von 1975 bis 1981; 1981-1984 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Mikroökonomie an der Universität Bayreuth; 1985-1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Monopolkommission in Köln; seit 1989 Professor für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsethik an der Hochschule Pforzheim.

[weitere Titel]