sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Wirtschaftspolitik 
Wirtschaftspolitik bei deflationärer Stagnation
Downloadgröße:
ca. 175 kb

Wirtschaftspolitik bei deflationärer Stagnation

30 Seiten · 5,59 EUR
(07. Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Gerhard Leithäuser beschäftigt sich in seinem Beitrag mit dem Problem der deflationären Stagnation und wirtschaftspolitischen Möglichkeiten, sie zu bekämpfen. Unter deflationärer Stagnation wird dabei eine länger anhaltende, überzyklische Stagnation mit leicht sinkendem Preisniveau, allerdings ohne kumulative Verschärfungstendenzen verstanden. Ausgehend von den japanischen Erfahrungen mit deflationärer Stagnation seit den 1990er Jahren und anlässlich der nach allgemeiner Einschätzung seit 2002 vorhandenen Deflationsgefahren in den USA habe sich die akademische Debatte – vor allem in den USA – ausführlich mit der Bekämpfung von Deflationen beschäftigt. Als Ergebnis der Debatte könne gelten, dass Deflationen im Frühstadium zwar schwer zu diagnostizieren, bei energischem expansivem Einsatz von Geld- und Fiskalpolitik aber durchaus mit herkömmlichen Mitteln bekämpft werden könnten. In den USA sei dies auch geschehen, wodurch die Deflationsgefahren dort zunächst gebannt schienen. Sehr problematisch sei jedoch die Lage in Deutschland, das nach Einschätzung Leithäusers bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer deflationären Stagnation stecke. Aufgrund der Europäischen Währungsunion stünde Deutschland zudem weder die Geld- noch die Wechselkurspolitik als wirtschaftspolitische Instrumente zur Verfügung. Ein möglicher Ausweg bestehe in der Kombination von expansiver Lohn- und Fiskalpolitik. Allerdings müsse dazu der gegenwärtige, durch Agenda 2010 und „Hartz-Reformen“ gekennzeichnete wirtschaftspolitische Kurs verlassen werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Finanzpolitik in der Kontroverse
Eckhard Hein, Arne Heise, Achim Truger (Hg.):
Finanzpolitik in der Kontroverse
the author
Prof. Dr. Gerhard Leithäuser

Leithäuser, pensionierter Hochschullehrer im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Entwicklungspolitik.

[weitere Titel]