sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, June 18, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Wissen/Nichtwissen
Downloadgröße:
ca. 150 kb

Wissen/Nichtwissen

Neue Episteme in der Arbeitwelt

24 Seiten · 3,41 EUR
(Februar 2010)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Industriewirtschaft ist – generell gesprochen – Lieferwirtschaft. Die Industrie definiert, was gebraucht wird, und stellt es en masse (und kostendegressiv) her. Die Konsumenten nehmen es (nehmen das, was die Industrie absetzt), ohne in irgendeiner Form mitreden zu können. Ihre Wahl (rational choice) besteht, zwischen differenten Lieferungen zu wählen: nach Preis-, Mengen- und Qualitätsdifferentialen. Das, was gebraucht wird, bildet sich über das Angebot der industriellen Lieferung. Nur der Absatz (der einzelnen Produzenten-Lieferanten) wird über die finale Wahl der Konsumenten gesteuert. Das Ab-Setzen der Ware ist die dominante Form. Das ändert sich in einer kunden- bzw. wissensorientierten Wirtschaft der Gesellschaft. Der Nutzen changiert, wird multipel, unterliegt der wirtschaftlichen (advertizing) und gesellschaftlichen Kommunikation. Produkte/Leistungen werden mehr und mehr über Themen (issues) definiert, über erlebnisgesellschaftliche Momente und nicht-konventionelle ‚feine Unterschiede‘.

Wenn die Unternehmensorganisationen sich auf Kunden umstellen, ändern sie ihre Organisation. Zur Fachlichkeit der Arbeit oder Fachkompetenz kommen Organisations- und Kommunikationskompetenz als gleichwertige Kompetenzen hinzu. Die Unterscheidung Arbeiter/Angestellter verliert sich; die Mitarbeiter werden nach ihren Mitarbeits-, Kooperations- und Flexibilisierungskompetenzen bewertet. Nicht mehr die hierarchiebetonte Anweisung, sondern eine neue Form selbständiger Organisationsagilität verbreitet sich (bei zunehmender Irritation des angemessenen Managementstils).


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Wissensökonomie und Innovation
Manfred Moldaschl, Nico Stehr (Hg.):
Wissensökonomie und Innovation
the author
Prof. Dr. Birger P. Priddat
Birger P. Priddat

geb. 1950, Seniorprofessur für Wirtschaft und Philosophie, Wirtschaftsfakultät, Universität Witten/Herdecke; arbeitet an Themen zwischen Philosophie und Wirtschaft, vor allem auch an der Theoriegeschichte der Ökonomie.

[weitere Titel]