sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Politikberatung 
Wissenschaftliche Analyseergebnisse in der politischen Entscheidungsfindung: Das Umweltbundesamt
Downloadgröße:
ca. 174 kb

Wissenschaftliche Analyseergebnisse in der politischen Entscheidungsfindung: Das Umweltbundesamt

20 Seiten · 3,17 EUR
(22. August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung von Sabine Kirsch:

Stefan Summerer berichtet aus dem Umweltbundesamt, dessen Aufgabe darin bestehe, dem Bundesumweltministerium durch wissenschaftliche Forschungen Entscheidungshilfen an die Hand zu geben. Was die Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die politische Praxis jedoch erschwere oder sogar verhindere, seien die unterschiedlichen Systemlogiken von Wissenschaft und Politik. Erschwerend komme hinzu, dass Umweltpolitiker innerhalb der Regierung leicht in die Rolle „chronischer Bedenkenträger“ geraten. Statt sich gegeneinander abzugrenzen sei es jedoch notwendig, die gegenseitige Abhängigkeit der beiden Systeme bei der Übernahme von Verantwortung für die Umwelt anzuerkennen. Summerer fordert daher, in der wissenschaftlichen Politikberatung einen sozial-integrativen Ansatz zu verfolgen und gegenüber anderen Politikbereichen kommunikationsfähig zu sein. Unüberhörbar ist außerdem sein Appell an die Öffentlichkeit, die die Berücksichtigung wissenschaftlicher Zielkonzeptionen im politischen Entscheidungsprozess letztlich einfordern und legitimieren müsse.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Herausforderung Umwelt
Dieter Cansier, Erik Dworog, Sabine Kirsch (Hg.):
Herausforderung Umwelt
the author
Dr. Stefan Summerer

Seit 1979 wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Oberrat im Umweltbundesamt. Nach der wissenschaftlichen Assistenz und der Promotion am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg (1969–1974) wissenschaftlicher Assistent beim Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (1974–1979). Forschungsschwerpunkte: Umweltverträglichkeitsprüfung, Technikfolgenabschätzung, öffentliche Akzeptanz moderner Technologien, nachhaltige Entwicklung, ökologische Ethik.