sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Bildungspolitik 
Wuppertal als Standort einer Möglichkeitswissenschaft
Downloadgröße:
ca. 154 kb

Wuppertal als Standort einer Möglichkeitswissenschaft

Zur Bedeutung eines Genius loci für eine kritische Wissenschaft

13 Seiten · 2,44 EUR
(Juni 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgebenden:

Uwe Schneidewind entwickelt in seinem Aufsatz „Wuppertal als Standort einer Möglichkeitswissenschaft“ acht Thesen zu der Frage, welchen Einfluss die Kulturgeschichte eines Wissenschaftsstandortes auf die Möglichkeiten kritischer Wissenschaften hat. Entlang der Bemühungen, die Stadt Wuppertal als nachhaltigkeitsbezogenes Reallabor sich entwickeln zu lassen, zeigt er, dass die Akteurskonstitution stets bedingt und präfiguriert wird durch die historischen Potenziale und Pfade des Standortes.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Möglichkeitswissenschaften
Lars Hochmann, Silja Graupe, Thomas Korbun, Stephan Panther und Uwe Schneidewind (Hg.):
Möglichkeitswissenschaften
the author
Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Uwe Schneidewind

geb. 1966, ist Präsident des ‚Wuppertal Institutes‘ sowie Professor für ‚Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit‘ an der Bergischen Universität Wuppertal. Von 2004 bis 2008 war er Präsident der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Schwerpunkte: Nachhaltigkeit und Transformation.

[weitere Titel]