sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ethik  » Umweltethik 
Zu dynamisch für die Wirtschaftstheorie?
Downloadgröße:
ca. 126 kb

Zu dynamisch für die Wirtschaftstheorie?

Chinas Wirtschaftswachstum "ohne Property Rights"

25 Seiten · 4,87 EUR
(Juni 2011)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Die hohe Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung in China während der vergangenen drei Jahrzehnte erweist sich aus der Perspektive der Wirtschaftswissenschaft als schwer zu erklärendes Paradox. Von besonderem Gewicht ist dabei der Widerspruch zwischen den in der Property Rights-Theorie formulierten Anforderungen an eine wachstumsfördernde Verfügungsrechtsstruktur und der Beobachtung hochgradig ambivalenter, unklarer Verfügungsrechtsstrukturen in Chinas ländlichem Unternehmenssektor. Der Beitrag erörtert die Rationalität derartiger unklarer Verfügungsrechtsstrukturen und stellt eine Erklärung zur Auflösung des Paradoxons vor.

Keywords: China, Wachstum, Institutionenökonomik, Property Rights-Theorie, law, finance & growth-Schule, informelle Institutionen


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ökonomik in der Krise
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Ökonomik in der Krise
the author
Prof. Dr. Markus Taube
Markus Taube

ist Professor für Ostasienwirtschaft / China an der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen auf Innovations- und Industriepolitik sowie dem state-business Nexus in China. Der sino-amerikanische Handels-und Technologiekrieg sowie die im Entstehen begriffene „Neue Seidenstraße“ interessieren ihn insbesondere in ihrer Bedeutung für die Ordnung der Weltwirtschaft und die globalen Wertschöpfungsketten.

[weitere Titel]