sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 19, 2019
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Äquivokationen bei der Zuschreibung moralischer Verantwortung in Unternehmen
Downloadgröße:
ca. 344 kb

Äquivokationen bei der Zuschreibung moralischer Verantwortung in Unternehmen

11 Seiten · 3,25 EUR
(Februar 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Über die Auseinandersetzung mit Hans Jonas’ „Prinzip Verantwortung“ steigt Reinhard Schulz in dem zweiten philosophischen Beitrag ein. Wie weit kommt man mit einem metaphysischen oder mit einem personalistischen Verantwortungsbegriff? Im Anschluss an eine kritische Auseinandersetzung mit dem Prinzip der Verantwortungsethik als Folgenverantwortung setzt er sich insbesondere mit Josef Wielands Auffassungen zur Tugend kollektiver Akteure auseinander.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Unternehmensverantwortung aus kulturalistischer Sicht
Thomas Beschorner, Patrick Linnebach, Reinhard Pfriem, Günter Ulrich (Hg.):
Unternehmensverantwortung aus kulturalistischer Sicht
the author
Prof. i.R. Dr. Reinhard Schulz
Reinhard Schulz

geb. 1951, ist pensionierter Hochschullehrer an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Mitherausgeber der ‚Karl Jaspers-Gesamtausgabe‘ (KJG) im Schwabe-Verlag Basel sowie Mitglied des Graduierten Kollegs ‚Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive‘ (2010-2019) in Oldenburg. Schwerpunkte: Hermeneutik, Naturphilosophie, Subjektivierungs-, Bildungs- und Jaspersforschung.

[weitere Titel]