sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, July 22, 2019
 Startseite » Geschichte  » Wirtschafts- & Gesellschaftsgeschichte 

Alterssicherung in der Industrialisierung

Eine positive Analyse institutionellen Wandels

"Institutionelle und Evolutorische Ökonomik"  · Band 20

314 Seiten ·  36,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-408-6 (November 2002 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Als die staatliche Alterssicherung in Deutschland als letzte der drei Sozialversicherungszweige 1889 eingeführt wurde, war diese nicht die einzige Option einer Alterssicherung. Private Formen wie eine familiale Absicherung, Lebensversicherungen, betriebliche Alterssicherung, Sparverträge und andere Vermögenskategorien existierten zum Teil bereits lange vorher.

Was waren die politökonomischen und institutionellen Gründe für das Angebot von privaten und staatlichen Alterssicherungsverträgen? Welches waren die Bestimmungsgründe für die Nachfrage seitens der Arbeiter? Wie und warum haben sich die privaten und staatlichen institutionellen Arrangements verändert? Gab es eine Verdrängung privater Alterssicherungsformen, als die staatliche Alterssicherung eingeführt wurde (crowding out-Effekt)? Wie lässt sich institutionenökonomisch erklären, dass die staatliche Alterssicherung in Deutschland über hundert Jahre einer Pfadabhängigkeit folgte und private Lösungen eher ein Schattendasein führten?

Diese Fragen werden mit Hilfe der Theorie des institutionellen Wandels von Douglass North zu beantworten versucht. Dabei zeigt die Verfasserin auch auf, an welchen Stellen die Northsche Theorie die historischen Wandlungsprozesse nicht erklären kann und diese somit um weitere wirtschaftstheoretische Elemente ergänzt werden muss. Methodisch handelt es sich bei dieser interdisziplinären Arbeit um den Versuch, moderne institutionenökonomische Ansätze mit etablierten Methoden der Wirtschaftsgeschichte zu verbinden, um so überzeugendere Erklärungen der Geschichte der Alterssicherung in Deutschland zu entwickeln.

Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 2004, S. 177-118 ()

"Die Arbeit von Sandra Hartig ist eine ökonomische Analyse der Alterssicherung in Deutschland aus dem Blickwinkel der Industrialisierung. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Entstehung und die Entwicklung der verschiedenen Alterssicherungsformen ... vor dem Hintergrund der Theorie des institutionellen Wandels ...

Für die rentenpolitische Diskussion dürfte interessant sein, dass bereits zur Zeit der Einführung der staatlichen Alterssicherung nicht nur die Auswirkungen von Alterssicherungsmaßnahmen auf Wahlen eine entscheidende Rolle spielten, sondern auch Fragen nach der Finanzierung (u.a. Umlage- versus Kapitaldeckungsverfahren und adäquate Höhe des Reichszuschusses) intensiv erläutert wurden. Auch im Bereich des Rentenzugangsalters sowie bei der Bedeutung der Kosten einer Sozialversicherung aus Sicht der Unternehmen zeigen die Ausführungen der Autorin, dass die Änderungen in der rentenpolitischen Diskussion in den vergangenen 100 Jahren eher evolutorischer als grundlegender Natur sind. ...

Insgesamt ist die Arbeit eine detaillierte Beschriebung der Entwicklung der Alterssicherung im Zuge der Industrialisierung. Der eine oder andere Leser erhofft sich möglicherweise weitergehende theoretische Ausführungen und eine etwas umfassendere Anwendung der theoretischen Grundlage auf die tatsächliche Entwicklung. Diesem 'Manko' ist jedoch entgegenzuhalten, dass es nur wenige Arbeiten mit einer so komprimierten Darstellung einer solchen Fülle von Daten, Fakten und Argumenten zur Entwicklung der Alterssicherung in Deutschland geben dürfte, die ein sehr anschauliches Bild der ersten Jahrzehnte der Alterssicherung in Deutschland zeichnen."


dem Verlag bekannte Rezensionen
  • "... dass es nur wenige Arbeiten mit einer so komprimierten Darstellung einer solchen Fülle von Daten, Fakten und Argumenten zur Entwicklung der Alterssicherung in Deutschland geben dürfte, die ein sehr anschauliches Bild der ersten Jahrzehnte der Alterssicherung in Deutschland zeichnen.
    Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 2004, S. 177-118 mehr...
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.07.2003
  • Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 1/2004, S. 91-92
  • Deutsche Rentenversicherung 6-7/2004, S. 446-447
das könnte Sie auch interessieren