sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Energie 
Bürgerenergie und ihre Rolle in der Energiewende
Downloadgröße:
ca. 130 kb

Bürgerenergie und ihre Rolle in der Energiewende

14 Seiten · 2,85 EUR
(24. Januar 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract
Bürgerenergie, also dezentrale, oft regional verankerte Gemeinschaften zur Erzeugung, Verteilung oder Versorgung von (meist regenerativer) Energie, wird eine wichtige Rolle in der Energiewende zugeschrieben. Zunächst häufig in der Form der Energiegenossenschaft gegründet, ermöglichen diese eine breite Partizipation und fördern kooperatives Verhalten – zentrale Bestandteile der Kernaussagen der nachhaltigen Ökonomie. Zudem werden neben einer effizienten Energieversorgung auch ökologische und regionalökonomische Zielstellungen verfolgt, die sich häufig an nachhaltigem Wirtschaften orientieren. Mit den Neuregelungen zum EEG – teilweise mit dem Ziel mehr wettbewerbliche Elemente einzuführen – sind in Deutschland in jüngster Zeit die Hürden für die bislang eher kleinen Bürgerenergiegemeinschaften indes höher geworden. Diese müssen ihre Geschäftsmodelle anpassen, um sich langfristig am Markt zu etablieren. Teilweise entwachsen sie dabei den regional verankerten und sich durch direkte Mitsprache kennzeichnenden Bürgergesellschaften. Damit ändert sich auch ihre Rolle in der Energiewende. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten. Zuletzt sendete indes die EU Signale, um kleine Bürgerenergieprojekte wieder zu stärken. Auch national sollte die ursprüngliche Idee der Bürgerenergie weiterhin im Blick behalten werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2018 / 19
Holger Rogall, Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2018 / 19
the authors
Dr. Hella Engerer
Hella Engerer

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW Berlin.

Prof. Dr. Claudia Kemfert
Claudia Kemfert

leitet die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW Berlin und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance.

[weitere Titel]