sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, September 15, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 

Das IS-LM-Modell: Entstehung und Wandel

304 Seiten ·  19,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-021-7 (Oktober 1994 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Das Buch enthält eine Sammlung bedeutender Aufsätze zum IS-LM-Modell. Neben allen Beiträgen von Hicks zu IS-LM und den Aufsätzen von Patinkin und Modigliani, die zu den wesentlichen Begründern der Neoklassischen Synthese gehören, wurden auch neuere Arbeiten, etwa die Verbindung von IS-LM mit rationierungstheoretischen Ansätzen berücksichtigt. Die erstmalige Publikation dieser Aufsätze in deutscher Sprache soll dazu dienen, Studierenden den Zugang zu dieser Originalliteratur zu erleichtern.

Ingo Barens, Volker Caspari: Einleitung - II. IS-LM: Entstehung und Betrachtung: 1. John Hicks (1936): Mr. Keynes' Theorie der Beschäftigung - 2. John Hicks (1937): Mr. Keynes und die "Klassiker": Ein Interpretationsvorschlag - 3. John Hicks (1967): Eine erneute Betrachtung der "Klassiker" - 4. John Hicks (1980/81): IS-LM: Eine Erläuterung - III. Preisflexibilität und Vollbeschäftigung: Die neoklassische Synthese: 5. Don Patinkin (1948): Preisflexibilität und Vollbeschäftigung - 6. Franco Modigliani (1944): Liquiditätspräferenz und die Zins- und Geldtheorie - IV. Kritik und Verteidigung: 7. Jan A. Kregel (1988): Multiplikator und Liquiditätspräferenz: Zwei Seiten der Theorie der effektiven Nachfrage - 8. Axel Leijonhufvud (1983): Worum ging es bei IS-LM? - 9. Don Patinkin (1988): Zur Verteidigung von IS-LM - V. Alternative Ableitungen des IS-LM-Modells: 10. Geoffrey C. Harcourt (1980): Eine postkeynesianische Weiterentwicklung des "keynesianischen" Modells - 11. Pierre-Yves Hénin und Phillipe Michel (1988): Eine IS-LM-Darstellung makroökonomischer Gleichgewichte bei Rationierung.


the editors
Prof. Dr. Ingo Barens
Ingo Barens habil. 1992; 1992-96 versch. Lehrtätigkeiten in Wuppertal, Frankfurt und Darmstadt; seit 1999 Prof. für Wirtschaftstheorie an der TU Darmstadt und seit 2000 Geschäftsführender Direktor des Inst. für VWL der TU Darmstadt. [weitere Titel]
Prof. Dr. Volker Caspari
Volker Caspari seit 1995 Professor für Volkswirtschaftslehre an der TU Darmstadt. Zuvor Hochschulassistent und von 1992 bis 1995 Vertretungsprofesser an der Universität Frankfurt am Main. [weitere Titel]
Prof. Dr. John Hicks
John Hicks Sir John Richard Hicks (1904-1989) gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts. Von 1935 bis 1938 war er an der University of Cambridge, wo er sein Hauptwerk Wert und Kapital schrieb. Von 1938 bis 1946 war er Professor an der University of Manchester. 1946 kehrte er nach Oxford zurück, wo er Drummond Professor of Political Economics wurde. Er wurde 1964 geadelt und erhielt 1972 gemeinsam mit Kenneth Arrow den Preis den Nobelpreis. Wissenschaftlich stach er unter anderen hervor durch das 1939 veröffentlichte sog. Kaldor-Hicks-Kriterium, mit dem die Effizienz von Kompensationszahlungen bei Wohlfahrtsvergleichen beschrieben wird. Sein einflussreichster Beitrag zur Volkswirtschaftslehre war das zusammen mit Hansen entwickelte IS-LM Modell, mit dem er wesentlich dazu beitrug, die Theorien von John Maynard Keynes (siehe Keynesianismus) zu popularisieren.
das könnte Sie auch interessieren