sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 
Das Saldenmechanische Modell und die Fiskalpolitik
Downloadgröße:
ca. 178 kb

Das Saldenmechanische Modell und die Fiskalpolitik

15 Seiten · 4,05 EUR
(11. März 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Der Frage, welche Wachstums- und Beschäftigungswirkungen öffentliche Ausgaben haben, geht Sebastian Gechert in „Das Saldenmechanische Modell und die Fiskalpolitik“ nach. Dabei greift er auf eben jenes im Titel benannte Modell von Fritz Helmedag zurück, das einige Gemeinsamkeiten mit post-keynesianischen Ansätzen hat. Es zeigt sich, dass mit der Lockerung einer speziellen Annahme über die Wiederverausgabung von Steuereinnahmen die impliziten Multiplikatoreffekte des Modells nicht nur sehr nahe bei den Erkenntnissen aus der empirischen Forschung, sondern auch bei Fritz Helmedags Faustformel für den Multiplikatoreffekt liegen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Bewegungsgesetze des Kapitalismus
Horst Gischer, Jochen Hartwig, Bedia Sahin (Hg.):
Bewegungsgesetze des Kapitalismus
the author
Dr. Sebastian Gechert
Sebastian Gechert

geb. 1983, Referatsleiter für Makroökonomie und Einkommensentwicklung, Hans-Böckler-Stiftung, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung in Düsseldorf

[weitere Titel]