sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 19. November 2018
 Startseite » Umwelt  » Umwelt- & Ressourcenökonomie 
Gemeinwohl-Ökonomie: Baustein einer Transformation zu einer ressourcenleichteren Gesellschaft?
Downloadgröße:
ca. 101 kb

Gemeinwohl-Ökonomie: Baustein einer Transformation zu einer ressourcenleichteren Gesellschaft?

17 Seiten · 2,72 EUR
(November 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Dieser Beitrag geht der Frage nach, was die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) von anderen Ansätzen der unternehmerischen Verantwortung unterscheidet, welche Potenziale für ein ressourcenleichteres Wirtschaften das Instrument der Gemeinwohl-Bilanz bietet und welche konkreten Maßnahmen gemeinwohlbilanzierte Unternehmen zur Senkung ihres Ressourcenverbrauchs ergreifen. Im Vergleich mit klassischen CSR-Ansätzen zeichnet sich die GWÖ durch ihren partizipativen Charakter sowie ihre politischen Ambitionen aus. Die Gemeinwohl-Bilanz adressiert vergleichsweise stark eine absolute Reduktion des Ressourcenverbrauchs sowie Suffizienzmaßnahmen. Die Analyse von Interviews mit Vertreter*innen gemeinwohlbilanzierter Unternehmen und ihrer Gemeinwohl-Berichte zeigt, dass diese sich in ihrer Unternehmenspraxis auf vielfältige Weise um Ressourcenschonung bemühen. Die GWÖ ist somit ein möglicher Baustein für eine Transformation zu einer ressourcenleichteren Gesellschaft und dem Übergang zur Nachhaltigen Ökonomie.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2016/2017
Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Holger Rogall, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2016/2017
Die Autoren
Dr. Bernd Sommer
Bernd Sommer

seit 2012 Leiter des Bereichs „Klima, Kultur und Nachhaltigkeit“ am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research (NEC) der Europa-Universität Flensburg. Zuvor war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und Referent des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

[weitere Titel]
Josefa Kny
Josefa Kny

seit Juli 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research (NEC) der Universität Flensburg. Außerdem ist Sie seit 2012 redaktionelle Mitarbeiterin bei FUTUR ZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit. 2011 bis 2013 Studium der Zukunftsforschung (M. A.) an der Freien Universität Berlin.

Dr. Klara Stumpf

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin am Norbert Elias Center for Transformationsdesign & Research (NEC) der Europa-Universität Flensburg. Zuvor war sie Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsökonomie, Institut für Nachhaltigkeitssteuerung der Leuphana Universität Lüneburg.

[weitere Titel]
Jasmin Wiefek
Jasmin Wiefek

studierte Psychologie in Rom und Göttingen, wo sie 2011 am Interdisziplinären Zentrum für Nachhaltige Entwicklung der Universität ihre Diplomarbeit einreichte. Von 2012 bis 2013 hat sie in Magdeburg im Bereich der Umweltpsychologie geforscht. Seit 2013 forscht sie an der Europa- Universität Flensburg.