sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Tuesday, June 18, 2019
 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Konzepte nachhaltiger Entwicklung vergleichen - aber wie?
Downloadgröße:
ca. 241 kb

Konzepte nachhaltiger Entwicklung vergleichen - aber wie?

Diskursebenen und Vergleichsmaßstäbe

24 Seiten · 3,96 EUR
(Oktober 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Grundwald unternimmt einen beurteilenden Vergleich von Nachhaltigkeitskonzepten. Um auf der Suche nach normativen Kriterien für einen solchen Vergleich dem so genannten Münchhausen-Trilemma zu entgehen, schlägt Grunwald als methodischen Ausgangspunkt für die Entwicklung solcher Kriterien ein ?prädeliberatives Einverständnis? vor, das auf die lebensweltliche Praxis verweist. Im Falle der Nachhaltigkeitsdiskussion kann dieser Bezugspunkt laut Grunwald nur in den international vereinbarten Nachhaltigkeitsabsprachen liegen. Nach Maßgabe dieses prädeliberativen Einverständnisses unterscheidet Grunwald anschließend Rechtfertigungsdiskurse und Operationalisierungsdiskurse. Während in ersteren versucht wird, das stets vorläufige prädeliberative Einverständnis weiterzuentwickeln, werden in letzteren Vorschläge zur Operationalisierung des bestehenden prädeliberativen Einverständnisses gemacht. Anschließend ordnet Grunwald die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit in den Rechtfertigungsdiskurs ein, den HGF-Ansatz dagegen in den Operationalisierungsdiskurs. Der hohe Rechtfertigungsanspruch des Greifwalder Ansatzes führe dazu, dass in ihm sehr viele normative Festsetzungen getroffen würden. Der HGF-Ansatz zeichnet sich laut Grunwald dagegen durch eine größere fallbezogene Offenheit aus, welche ihm mehr Lernmöglichkeiten biete.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit
Tanja von Egan-Krieger, Julia Schultz, Philipp Pratap Thapa, Lieske Voget (Hg.):
Die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit
the author
Prof. Dr. Armin Grunwald
Armin Grunwald

Seit 1999 Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse des Forschungszentrums Karlsruhe (ITAS) und Professor an der Universität Freiburg. Seit 2002 auch Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB). Arbeitsgebiete: konzeptionelle und methodische Fragen der Technikfolgenabschätzung und der Ethik in der Technikgestaltung, Nachhaltigkeit und Technik.

[weitere Titel]