sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 21. Juli 2018
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 

Lokale Antworten auf globale Herausforderungen

Integrative Kooperationen zwischen Unternehmen und Nonprofit-Organisationen im Kontext von Corporate Social Responsiveness

"Ethik und Ökonomie"  · Band 11

409 Seiten ·  36,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-839-8 (November 2010 )

 
 

Es ist kein neues Phänomen, dass globale, gesellschaftliche Herausforderungen auch an Unternehmen herangetragen werden: Sie sollen sich für die Bekämpfung der Armut in den Schwellenländern einsetzen, faire und sichere Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette gewährleisten und umweltschonend produzieren. Neu ist hingegen, wie Unternehmen diesen Anforderungen entgegnen. Immer öfter kooperieren sie mit Nonprofit-Organisationen. Das Besondere an diesen integrativen Kooperationen ist, dass sie Innovationen in Form von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessneuerungen hervorbringen und so einen lokalen Beitrag zu globalen Herausforderungen leisten.

Wie integrative Kooperationen zwischen Unternehmen und Nonprofit-Organisationen entstehen und unter welchen Umständen sie Innovationen generieren, ist Gegenstand dieser Arbeit. Mit Hilfe der Theorieansätze der Neuen Institutionenökonomik, der Governanceethik und der Evolutorischen Ökonomik können drei Entstehungsphasen identifiziert und erklärt werden: die Kooperationsanbahnung, die Kooperationsvereinbarung und die Entwicklung zu einer integrativen Kooperation. In dieser letzten Phase kann die gemeinsame Gründung einer neuen Organisation als Voraussetzung für die Generierung von Innovationen als Lösungsbeitrag zu gesellschaftlichen Herausforderungen ausgemacht werden. Außerdem werden Implikationen der Organisationskultur für das Gelingen integrativer Kooperationen in das Erklärungsmodell eingebettet. Die Resultate dieser Arbeit erfolgen maßgeblich aus den empirischen Ergebnissen explorativer Experteninterviews mit Promotoren und der Analyse von Fallstudien.


Die Autorin
Kristin Vorbohle
Kristin Vorbohle

studierte Philosophie & Economics an der Universität Bayreuth und European Studies an der Universität Hamburg und am Insitut d'Études Politiques Lille. Während der Promotion an der Universität Oldenburg war sie als Projektleiterin am Institut für werteorientierte Unternehmensführung und bei der CSR NEWS GmbH tätig. Momentan ist sie Redakteurin und Beraterin bei akzente kommunikation und beratung gmbh.

das könnte Sie auch interessieren