sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Politik  » Staatsausgaben, Steuerpolitik & Staatsverschuldung 
Reinventing fiscal policy
Downloadgröße:
ca. 135 kb

Reinventing fiscal policy

26 Seiten · 4,42 EUR
(06. Juni 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

„Reinventing fiscal policy“, so überschreiben Philip Arestis und Malcolm Sawyer ihre Auseinandersetzung mit der Rolle der Fiskalpolitik in der gegenwärtigen Wirtschaftspolitik sowie in den neueren makroökonomischen Konsensmodellen. Fiskalpolitik spiele hier kaum mehr eine Rolle, wenn es um die Stabilisierung der Ökonomie geht. Diese werde einzig und allein der Geldpolitik mit dem Zinssatz als Instrument zugeordnet, die hiermit aber überfordert sei. Die als Begründung für die angenommene stabilitätspolitische Irrelevanz der Fiskalpolitik angeführten Argumente, „crowding out“ und das Ricardo-Äquivalenz-Theorem, seien jedoch wenig überzeugend, so die Autoren. Eine Übersicht über empirische Schätzungen der Multiplikatoren der Fiskalpolitik bestätige diese Sicht. Arestis und Sawyer schlussfolgern daher, dass die Fiskalpolitik unter bestimmten Bedingungen ein wichtiges Instrument der Makropolitik bleibe.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Finanzpolitik in der Kontroverse
Eckhard Hein, Arne Heise, Achim Truger (Hg.):
Finanzpolitik in der Kontroverse
the authors
Prof. Dr. Philip Arestis
Philip Arestis

Professor of Economics, University of Cambridge, Großbritannien, und am Levy Economics Institute of Bard College, Annandale-on-Hudson, New York, USA.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Malcolm Sawyer
Malcolm Sawyer

em. Professor of Economics an der University of Leeds, Großbritannien.

[weitere Titel]