sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Von der
Downloadgröße:
ca. 203 kb

Von der "falschen Ernährung" zum "essenden Menschen" - Perspektivwechsel in der Lern- und Lebenswelt Schule

9 Seiten · 2,57 EUR
(Mai 2008)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Im Unterschied zu anderen Schulfächern und Bildungsbereichen hat die Ernährungs- und Verbraucher- so wie auch die Gesundheitsbildung – einen direkten Bezug zur Alltagsgestaltung des Menschen. Die Gestaltung von Lehr-Lernarrangements sollte deshalb direkt an die Erfahrungswelt der Zielgruppe anknüpfen und mit dem Anspruch des lebensbegleitenden Lernens in die alltäglichen Handlungsfelder zurück wirken. Besonders in den letzten 50 Jahren erhielt die Ernährungsbildung eine starke schulische Gewichtung in den naturwissenschaftlichen Fächern, dieses führte nicht zuletzt dazu, dass die Begriffe ‚Essen‘ und ‚Ernährung‘ vom Laien mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen verknüpft sind. Ein Kompetenzerwerb, der den naturwissenschaftlichen Bildungsbereich in Zusammenhang bringt mit den Alltagshandlungen von Menschen hat nicht oder nicht ausreichend stattgefunden und der Transfer unterliegt eher dem Zufallsprinzip. Die Verbindung der naturwissenschaftlichen und soziokulturellen Bildungsinhalte im REVIS-Curriculum Ernährung und Verbraucherbildung und der umfassend angelegte Kompetenzerwerb schaffen hier erstmals Abhilfe und bieten im bundesweiten Konsens eine Grundlage und einen Orientierungsrahmen für die länderspezifische Gestaltung der Ernährungs- und Verbraucherbildung. Das Curriculum ist als schulisches, nicht als Fachcurriculum konzipiert und ermöglicht durch die Formulierung von neun Bildungszielen mit zugeordneten Kompetenzen, Inhalten und Themen einen neuen Blick auf diesen Bildungsbereich.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ernährung, Kultur, Lebensqualität – Wege regionaler Nachhaltigkeit
Irene Antoni-Komar, Reinhard Pfriem, Thorsten Raabe, Achim Spiller (Hg.):
Ernährung, Kultur, Lebensqualität – Wege regionaler Nachhaltigkeit
the author
Anke Oepping

*1966, Mitarbeiterin der Fachgruppe Ernährung und Verbraucherbildung im Department Sport & Gesundheit der Universität Paderborn und freiberufliche Tätigkeit. Arbeitsschwerpunkte: Ernährung im Kindes- und Jugendalter, Ernährungs- und Verbraucherbildung, interdisziplinäre Adipositasprävention, Lehrtätigkeit in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Lehrkräften, Hochschuldidaktik.