sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sonntag, 21. Oktober 2018
 Startseite » Gesellschaft 
Zum Scheitern verurteilt
Downloadgröße:
ca. 268 kb

Zum Scheitern verurteilt

Ein Versuch über das Menschliche

21 Seiten · 4,08 EUR
(Mai 2018)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:
In seiner ursprünglichen Bedeutung wurde der Begriff "scheitern" in Verbindung mit der Schifffahrt verwendet. Segelschiffe konnten demnach "stranden" oder "scheitern". Beide Begriffe beschrieben eine unbeabsichtigte Begegnung mit Land. Im ersten Fall war das Schiff auf Grund gelaufen und somit manövrierunfähig, möglicherweise auch beschädigt, Ladung und Besatzung konnten jedoch zumeist gerettet werden. Im zweiten Fall war es an einer Klippe "zer-scheitert", also in seine (Holz-)Scheite zerfallen. Dieser Fall war meist mit dem Verlust der Ladung und einer existentiellen Gefährdung für die Besatzung verbunden.
Friedrich Lohmann setzt in seinem Beitrag an dieser ursprünglichen Wortbedeutung an und hebt zunächst die existentielle Bedrohung hervor, die mit dem Scheitern verbunden ist. Scheitern grenzt sich somit deutlich von Begriffen mit ähnlicher Bedeutung ab, wie etwa "misslingen" oder "versagen". Lohmann zeigt zudem, dass Scheitern immer an der (unwiderruflichen) Verfehlung einer zuvor festgelegten Vorstellung des Gelingens festgemacht wird und als solche auch wahrgenommen werden muss. Erst die Fähigkeit zur Reflexion ermöglicht dann einen produktiven Umgang mit dem Scheitern und eröffnet die Möglichkeit, aus den Erfahrungen des Scheiterns zu lernen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Im Scheitern lernen – zur Zukunftsfähigkeit von Systemen
Axel Schaffer, Eva Lang, Susanne Hartard (Hg.):
Im Scheitern lernen – zur Zukunftsfähigkeit von Systemen
Der Autor
Prof. Dr. Friedrich Lohmann
Friedrich Lohmann

(geb. 1964) ist seit 2011 Professor für Evangelische Theologie mit dem Schwerpunkt Angewandte Ethik an der Universität der Bundeswehr München. Zuvor war er ab 2002 Privatdozent an der Eberhard Karls Universität Tübingen und 2008-2011 Professor für Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik an der Humboldt Universität zu Berlin. 2004/05 Forschungsaufenthalt am Center of Theological Inquiry in Princeton NJ. Arbeitsschwerpunkte: Ethik von Krieg und Frieden, Menschenrechte, Umweltethik.

[weitere Titel]