sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Dienstag, 23. Oktober 2018
 Startseite » Politik  » Staatsausgaben, Steuerpolitik & Staatsverschuldung 
The best recovery money can buy?
Downloadgröße:
ca. 131 kb

The best recovery money can buy?

Fiscal policy in the USA

22 Seiten · 3,97 EUR
(August 2004)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Der US-Fiskalpolitik – insbesondere derjenigen unter Präsident George W. Bush – widmet sich Trevor Evans. Seit den 1960er Jahren habe nahezu jede US-Regierung zur Bekämp¬fung von Rezessionen und Wachstumsschwäche regelmäßig auf das Instru¬ment expansiver Fiskalpolitik zurückgegriffen. Die wichtigste Ausnahme habe es Anfang der 1990er Jahre unter den Regierungen von Bush (senior) und Clinton gegeben, die sich politisch aufgrund des von der Reagan-Regierung geerbten hohen Schuldenstandes nicht in der Lage sahen, expansive Maßnahmen durchzusetzen. Unter Clinton habe eine Kombination aus enger Ausgabenbegrenzung und boomenden Steuereinnahmen schließlich 1999 und 2000 zu Budgetüberschüssen geführt. Seit Amtsantritt der Regierung Bush (junior) seien dann zwei große Steuersenkungsprogramme umgesetzt und die Rüstungsausgaben erhöht worden. Die Steuersenkungen seien fast ausschließlich den Hocheinkommensgruppen mit niedriger Konsumneigung zugute gekommen. Zwar hätten sie eine gewisse wachstumssteigernde Wirkung im Erholungsprozess seit 2001 gehabt, sie hätten jedoch auch dazu geführt, dass sich der Haushaltsüberschuss von 2,5 Prozent in 2000 binnen drei Jahren wieder in ein Defizit von 3,4 Prozent des BIP verkehrt habe. Das Haushaltsdefizit sei in weiten Teilen durch ausländisches Kapital, 2003 insbesondere aufgrund der Devisenmarktinterventionen der japanischen und der chinesischen Zentralbanken zur Verhinderung der Aufwertung ihrer nationalen Währungen, finanziert worden. Insgesamt zeigten die US-amerikanischen Erfahrungen, dass die Fiskalpolitik zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums beitragen könne. Die Bush’schen Steuersenkungen hätten jedoch hauptsächlich zu einer Änderung der Einkommensverteilung und einem weiteren Anstieg der zuvor schon sehr hohen Auslandsverschuldung der US-Volkswirtschaft geführt.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Finanzpolitik in der Kontroverse
Eckhard Hein, Arne Heise, Achim Truger (Hg.):
Finanzpolitik in der Kontroverse
Der Autor
Prof. Dr. Trevor Evans

Professor für Volkswirtschaftslehre am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Berlin.

[weitere Titel]