sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 19. November 2018
 Startseite » Umwelt  » Umweltpolitik  » Naturbewertung 

Messung und ökonomische Bewertung von Biodiversität: Mission impossible ?

"Ökologie und Wirtschaftsforschung"  · Band 48

254 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 3-89518-425-X (Juni 2003 )

 
lieferbar sofort lieferbar
 

Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist der Mensch in der Lage, seine natürliche Umwelt in globalem Maßstab zu verändern. Einmal getroffene Entscheidungen über den Umgang mit natürlichen Systemen bleiben nicht lokal und zeitlich begrenzt, sondern verändern globale Systeme über lange Zeiträume. Im Zuge des dramatischen, unnatürlichen Rückgangs des globalen Artenbestandes rückte in den letzten Jahren die Frage des Umgangs mit der biologischen Vielfalt oder "Biodiversität" in den Mittelpunkt umweltpolitischen Interesses. Ob Biodiversität genutzt oder geschützt wird, es kommt immer zu einem Abwägen unterschiedlicher Handlungsalternativen, also letztendlich zu einer Bewertung von Biodiversität. Doch kann man Biodiversität überhaupt bewerten? Hierfür sind einige elementare Bedingungen notwendig. Beispielsweise braucht man zumindest eine Vorstellung davon, was Gegenstand der Bewertung ist und wie man diesen messen kann. Selbst solch grundlegende Voraussetzungen erweisen sich im Falle der Biodiversitätsbewertung als keineswegs trivial.

Der Band enthält eine Sammlung von Aufsätzen, die anlässlich eines interdisziplinären Workshops entstanden sind. Ökonomen und Ökologen haben versucht, das Bewertungsproblem aus ihrer jeweiligen Sicht zu beleuchten und sich dabei auf den Versuch eingelassen, eine fachübergreifende Verständigung über die Behandlung des Bewertungsdilemmas zu erreichen. Das Ergebnis ist eine weit gespannte Übersicht über die möglichen Perspektiven auf das Bewertungsproblem und zugleich eine Sammlung von Einsichten in die Notwendigkeit interdisziplinärer Verständigung und deren Realisierung.

Joachim Weimann und Sönke Hoffmann
Brauchen wir eine ökonomische Bewertung von Biodiversität?
Stefan Baumgärtner
Warum Messung und Bewertung biologischer Vielfalt nicht unabhängig voneinander möglich sind
Klaus Nehring und Clemens Puppe
Ein Modell phylogenetischer Diversität
Gernot Klepper
Wirtschaftspolitische Politikberatung und Biodiversität
Carl Beierkuhnlein
Von A nach B – Entwicklung und Stand der Biodiversitätsforschung
Gerhard Wiegleb
Was sollten wir über Biodiversität wissen? Perspektiven einer angewandten Biodiversitätsforschung
Giselher Kaule
Umweltplanung und Biodiversität: Implikationen für die Politik
Andreas Hoffmann und Stefanie Richter
Diversität der Diversität. Ergebnisse einer Expertenbefragung zur Messung von Biodiversität
Hermann Lotze-Campen
Die Geoskop-Initiative – ein Beitrag zur Beobachtung und Modellierung von Übergängen zur Nachhaltigkeit

Politische Ökologie, 91-12, Dez. 2004, S. 96-97 ()

kkkk


Die Autoren
Dr. Andreas Hoffmann
Andreas Hoffmann

ist seit 2001 Mitarbeiter am Lehrstuhl für allgemeine Wirtschaftspolitik an der Universität Magdeburg.

[weitere Titel]
Sönke Hoffmann
Sönke Hoffmann

ist Stipendiat der Graduiertenförderung der Universität Magdeburg.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Joachim Weimann
Joachim Weimann

ist seit 1994 Inhaber des Lehrstuhls für allgemeine Wirtschaftspolitik an der Universität Magdeburg. Forschungsschwerpunkte: experimentelle Wirtschaftsforschung, Arbeitsmarkt- sowie Umweltökonomik, Spieltheorie.

[weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • test
    Politische Ökologie, 91-12, Dez. 2004, S. 96-97 mehr...
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download